Löwen beenden Saison mit zwei Auswärtsspielen in drei Tagen

Für unsere Löwen geht die easyCredit BBL-Saison 2016/17 am kommenden Montagabend zu Ende. Bis dahin tritt unsere Mannschaft um Headcoach Frank Menz aber noch zweimal auswärts an: Am Samstag, den 29. April, spielen die Löwen im 550 Kilometer entfernten Tübingen gegen den Tabellenfünfzehnten WALTER Tigers (18.00 Uhr), während es nur zwei Tage später zum Derby gegen die BG Göttingen kommt (Montag, den 1. Mai, 15.30 Uhr).

Von wegen die Spielzeit gemächlich ausklingen lassen. Zwar haben unsere Löwen mit dem Klassenerhalt ihr Saisonziel bereits erreicht, doch spricht Trainer Frank Menz von einer hohen Motivation und einem großen Ehrgeiz, unbedingt in Tübingen gewinnen zu wollen. Die Gründe für ihn sind dabei ganz klar: Erstens können unsere Löwen im Falle eines Sieges an den Tigers vorbeiziehen – beide weisen aktuell eine Bilanz von 12:48 auf. Und zweitens wollen die Braunschweiger die deutliche Hinrunden-Niederlage gegen die Schwaben vergessen machen und bestätigen, dass sie sich seitdem sehr gut entwickelt haben. „Es war die schmerzhafteste Niederlage in der Hinrunde und die hatte auch Auswirkungen. Wir waren danach mental angeschlagen und haben Zweifel bekommen, ob wir in der Liga bestehen können“, sagt Frank Menz rückblickend auf die 70:98-Heimpleite vom 22. Oktober 2016 und fügt hinzu: „Allein diese beiden Aspekte müssen für uns Motivation genug sein, dort einen Sieg holen zu wollen.“

Auch wenn unser Headcoach das Hinspiel vielleicht gerne aus seiner Erinnerung streichen würde, so ist bei ihm nach wie vor sehr präsent, dass die Tigers damals 66,7 Prozent ihrer Dreipunktewürfe verwandelt hatten. Sie nehmen ligaweit auch die meisten Würfe vom Perimeter (26,6 pro Spiel), treffen davon durchschnittlich aber nur 34,8 Prozent und liegen mit dieser Trefferquote hinter den Löwen (35,1 Prozent). Dennoch wissen unsere Löwen nicht zuletzt aus dem ersten Aufeinandertreffen, dass die Mannschaft von Tyron McCoy aus der Distanz heißlaufen kann und darauf wird das Menz-Team am Samstag dementsprechend vorbereitet sein.

Neben einer guten Perimeter-Verteidigung gilt für unsere Löwen zudem, die Wirkungskreise von Tübingens Spielmacher Jared Jordan einzugrenzen „und ihn nicht kreieren zu lassen, wie er will“, so Frank Menz. Der US-Amerikaner ist mit 7,9 Assists pro Partie bester Vorlagengeber in der easyCredit BBL und kommt zudem auf 9,6 Punkte. Topscorer der Tigers, die zuletzt acht Niederlagen in Folge kassiert haben, sind Shooting Guard Barry Stewart mit 13,5 Punkten und der im Hinspiel noch verletzte Forward Stanton Kidd mit 12,8 Zählern (5,1 Rebounds) pro Partie.

Am Montag Derby in Göttingen

In weniger als 48 Stunden nach der Begegnung in Tübingen treten unsere Löwen am Montagnachmittag bereits beim Tabellenzwölften in Göttingen zum Derby und gleichzeitig letztem Saisonspiel an. „Das Derby ist ein guter Saisonabschluss, auch wenn wir es in Göttingen und nicht zu Hause spielen“, sagt Frank Menz, der sich mit seinem Team auf die Unterstützung von ca. 100 mitreisenden Löwen-Fans freuen kann und sich wünscht, zum Saisonende gemeinsam mit ihnen einen weiteren Sieg feiern zu können.

Im Hinspiel war es unseren Löwen nicht gelungen, die BG zu bezwingen. Dabei hatten sie die meiste Zeit der Partie in Führung gelegen, ehe Göttingens Adam Waleskowski erst in den Schlusssekunden die Braunschweiger 75:77-Niederlage besiegelte. Der BG-Forward avancierte damals mit 17 Punkten zum Topscorer der Partie, in der Alex Ruoff zudem ein Double-Double von zwölf Zählern und elf Assists für die Göttinger auflegte. Der vielseitige Small Forward kommt im Saisonverlauf auf 14,7 Punkte, 4,6 Rebounds und 4,8 Assists im Schnitt. Er ist der Schlüsselspieler im Team von Johan Roijakkers, das diese Saison bereits vorzeitig (Ende März) den Klassenerhalt gesichert hat.

Quelle: Basketball Löwen Braunschweig, 27. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.