Erfolgreicher Halbfinalauftakt

Die NINERS Chemnitz sorgen in der 2. Basketball-Bundesliga ProA weiter für Furore. Im ersten Match der mit
großer Spannung erwarteten Playoff-Halbfinalserie gegen die Oettinger Rockets aus Gotha feierten Sachsens
beste Korbjäger am Sonntagabend einen hochverdienten 74:63-Heimsieg. Über 2.500 Zuschauer, darunter 300
Gäste-Fans, verwandelten die Richard-Hartmann-Halle in ein wahres Tollhaus. „Das war eine erstligareife
Kulisse“, frohlockte Malte Ziegenhagen nach der Partie. Und von der ersten Liga sind der Blondschopf und die
NINERS jetzt nur noch zwei Siege entfernt. Allerdings dürfte die Herausforderung schon am Mittwoch ungleich
schwerer werden, wenn man zum zweiten Spiel auswärts in der Messe Erfurt antreten muss.

Am Samstag hat die „Orange Army“ dagegen wieder Heimvorteil und zieht aufgrund der enormen Nachfrage in die über 5.000 Zuschauer fassende Chemnitz Arena. Tickets hierfür sind in der Geschäftsstelle und im Onlineshop erhältlich. Beim ersten Aufeinandertreffen präsentierten sich NINERS wie Rockets zunächst sehr nervös und leisteten sich einige vermeidbare Fehler, weshalb nach fünf Minuten nur ein 5:6 von der Anzeigetafel leuchtete.

Dann platzte der Knoten bei Chemnitz, das durch zwei Dreier von Ziegenhagen und Michael Fleischmann sowie Punkte am Brett durch Jonas Richter und Martin Seiferth auf 15:6 davonzog. Bis zur ersten Pause passierte nicht mehr viel und so ging es beim Stand von 17:10 in den zweiten Spielabschnitt. Nachdem Seiferth dort auf 20:12 erhöhte, fand jedoch Gotha seinen Rhythmus und stellte unter Beweis, warum man im Viertelfinale die favorisierten
Crailsheim Merlins ausschaltete. In selber Manier glichen die Rockets zum 22:22 aus. Allerdings hatte Chemnitz
dank Joe Lawson die richtige Antwort parat und durfte mit einer knappen 29:26-Führung in die Kabine gehen.

Zu Beginn des dritten Viertels lieferten sich dann die US-Guards beider Teams einen kleinen Schlagabtausch.
Auf Chemnitzer Seite sorgten Chris Carter und Virgil Matthews für die nächsten neun Punkte, während David Hicks sowie Darrel Mitchell sogar deren zehn für Gotha erzielten und ihre Farben zwischenzeitlich wieder mit 39:38 in Front brachten. Angepeitscht vom euphorischen Chemnitzer Publikum nahm nun aber Carter endgültig Fahrt auf, jagte binnen weniger Sekunden zwei Dreier, darunter einen fast vom Parkplatz, durch die Reuse und setzte mit seinem Freiwurftreffer zum 49:46 auch den Schlusspunkt unter ein hart umkämpftes drittes Viertel.

Die Stimmung in der ‚Hartmann-Hölle‘ hatte längst ihren Siedepunkt erreicht, was auch die NINERS noch einmal
beflügelte, welche nun endlich ihre größte Stärke ausspielten – selbstlosen Teambasketball. Das Leder rotierte
traumhaft durch die Reihen und fand immer wieder andere Abnehmer, ob Ziegenhagen und Fleischmann per Dreier, Matthews mit Zügen zum Korb oder Lawson, Carter und abschließend sogar Stefan Wess per Freiwurf.

Auf dieses ausgeglichene Scoring, gleich fünf Chemnitzer punkteten zweistellig, und die mannschaftsdienliche
Spielweise mit 22 direkten Assists hatte Gotha, das weitestgehend nur auf Einzelaktionen von Mitchell sowie Hicks setzte, irgendwann keine Antwort mehr. Folgerichtig setzten sich die NINERS im finalen Spielabschnitt immer weiter ab und durften letztlich die 1:0-Führung im Playoff-Halbfinale bejubeln. „Dabei hatten wir gerade in der ersten Halbzeit noch Luft nach oben, leisteten uns zu viele unnötige Ballverluste und ließen zahlreiche Offensivrebounds zu. Dort müssen wir ansetzen, denn am Mittwoch wird uns in Erfurt eine andere Rockets-Mannschaft begegnen, die dann den Heimvorteil auf ihrer Seite hat“, warnte NINERS-Coach Rodrigo Pastore.

Wer das Team zu jenem Gastspiel nicht mit begleiten kann, die Partie aber dennoch gern unter Chemnitzer Fans
verfolgen möchte, ist herzlich zum Public Viewing ins pentagon³ eingeladen. Dort wird der MDR-Livestream in
voller Länge übertragen und natürlich sind auch leckere Speisen und Getränke zu fairen Preisen erhältlich.

STATISTIK:

NINERS Chemnitz vs. Oettinger Rockets 74:63
(17:10, 12:16, 20:20, 25:17), 2.508 Zuschauer
Carter (15 Punkte), Lawson (13), Ziegenhagen (13), Fleischmann (10), Richter (6), Seiferth (6), Wess (1), Bradshaw

TERMINE:

Oettinger Rockets vs. NINERS Chemnitz
, Mittwoch, 26.04.2017, 19:30 Uhr, Messe Erfurt
NINERS Chemnitz vs. Oettinger Rockets
, Samstag, 29.04.2017, 19:00 Uhr, Chemnitz Arena

OPTIONAL:

Oettinger Rockets vs. NINERS Chemnitz
, Montag, 01.05.2017, 17:00 Uhr, Messe Erfurt
NINERS Chemnitz vs. Oettinger Rockets
, Mittwoch, 03.05.2017, 19:30 Uhr, Chemnitz Arena

Quelle: NINERS Chemnitz, 24. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.