Drei „Matchbälle“ für die Wölfe

Mit dem souveränen 94:69 (50:36)-Auswärtssieg im zweiten Play-Off-Halbfinalspiel am Sonntagabend bei den Kirchheim Knights hat sich der Mitteldeutsche BC drei „Matchbälle“ für den sofortigen Wiederaufstieg in die Basketball Bundesliga erarbeitet. Der erste soll bereits am Mittwochabend (19.30 Uhr) in der heimischen Stadthalle Weißenfels verwandelt werden. Eintrittskarten für das „Spiel des Jahres“ gibt es an allen Vorverkaufsstellen und online unter www.etix.com

Nichts und niemand scheint die Wölfe in der 2. Basketball Bundesliga ProA derzeit stoppen zu können. Der Sieg vor 1000 Zuschauern in der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte war bereits der 32. in dieser Saison und der elfte in Folge. Bester Korbschütze war diesmal Tyson Hinz mit 16 Punkten. Auch Achmadschah Zazai (15), Djordje Pantelic (14), Kevin Larsen (12) und Andrew Warren (10) punkteten zweistellig. Larsen erzielte damit seinen Saisonbestwert. Marcus Hatten schrammte mit neun Punkten und einem persönlichen Saisonrekord von elf Assists nur knapp an einem Double Double vorbei.

„Zuallererst möchte ich mich bei unseren Fans bedanken, die diese weite Reise angetreten und uns hervorragend unterstützt haben. Ich denke, dass wir sie mit einem sehr guten Spiel belohnt haben“, sagte Igor Jovovic vor der 475 Kilometer langen Rückfahrt nach Weißenfels. Auch über die Leistung seiner Spieler war der MBC-Coach voll des Lobes: „Alle sind dieses Spiel mit einer professionellen, konzentrierten Einstellung angegangen. Wir haben Kirchheim von Beginn an unter Druck gesetzt und in Verlegenheit gebracht. Die Balance im Team stimmt einfach, jeder Spieler bringt sich in die Mannschaft ein und trägt zum gemeinsamen Erfolg bei.“

Sieht man einmal von der Kirchheimer 2:0-Führung mit dem ersten Angriff des Spiels ab, war es ein Start-Ziel-Sieg der Wölfe. Acht Minuten lang konnten die Knights mithalten. Dann erarbeiteten sich die Wölfe mit einem 8:0-Lauf zum 29:15 erstmals einen zweistelligen Vorsprung. Tyson Hinz erzielte dabei sechs Punkte. Mit 29:17 endete das erste Viertel.

Ähnlich überlegen gingen die Wölfe zu Beginn des zweiten Abschnitts zur Sache, in dem sie schnell eine 17-Punkte-Führung (36:19) herausspielten. Gegen Ende dieses Viertels konnte Kirchheim mit einem 7:0-Lauf auf zehn Zähler (34:44) verkürzen. Dann war es abermals Tyson Hinz, der bis zur Pause mit sechs Punkten zum 50:36 wieder für klare Verhältnisse sorgte.

Nach Seitenwechsel wollten es die Gastgeber um ihren Topscorer Jonathon Williams (21) noch einmal wissen. Nach einem Dreier von Center Andreas Kronhardt in der 24. Minute zum 54:45 witterten sie ein letztes Mal die Chance auf eine Wende. Die Wölfe ließen sich davon jedoch nicht beeindrucken. Knapp fünf Minuten lang gestatten sie den Knights nur drei Punkte und zogen mit einem 16:3-Lauf auf 70:48 davon. Mit einem Dreier von Achmadschah Zazai zum 73:52 endete das dritte Viertel. Im Schlussabschnitt bauten die Wölfe ihren Vorsprung bis auf 30 Punkte (84:54) aus, ehe den Knights noch ein bisschen Ergebniskosmetik gelang.

MBC: Hinz (16 Punkte, 7 Rebounds), Zazai (15 Punkte, 5 Assists), Pantelic (14 Punkte, 5 Rebounds), Larsen (12), Warren (10), Hatten (9 Punkte, 11 Assists, 4 Steals), Johnson (8 Punkte, 6 Assists), Kerusch (8 Punkte, 7 Rebounds), Stankevicius (2), Fülle (0).

Quelle: Mitteldeutscher BC, 23. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.