Mit Statement-Sieg zum Klassenerhalt!

Licher BasketBären vs. Dragons Rhöndorf 59:84 (16:27/16:25/11:21/16:11)

Mit einer sportlichen Punktlandung schaffen die Dragons Rhöndorf den Klassenerhalt in der dritthöchsten Spielklasse des deutschen Basketballs und feiern vor über 100 mitgereisten Dragons-Fans einen auch in der Höhe verdienten 59:84-Auswärtssieg bei den Licher BasketBären.

Coach Roijakkers musste in der finalen und entscheidenden Partie der Playdowns auf US-Boy Will Trawick verzichten, der verletzungsbedingt passen musste. Dafür mit an Bord war erstmals Center Alexander Möller aus der NBBL-Mannschaft des Team Bonn/Rhöndorf.

Von Beginn an zeigten die Dragons deutlich, dass sie gewillt waren auf dem Parkett das Ruder herum zu reißen und mit einem Sieg den Verfolger aus Leipzig in Schach zu halten. Besonders Thomas Michel war vom Sprungball weg auf Betriebstemperatur steuerte zwei frühe Dreier zur 8:3-Führung der Drachen nach knapp zwei gespielten Minuten bei. An beiden Enden des Spielfelds diktierten die Dragons deutlich das Geschehen und konnten sich entsprechend bereits zum Ende des ersten Viertels mit 27:16 absetzen. Im zweiten Spielabschnitt folgte die Punkt-Premiere von Alexander Möller, der nach Assist von Capitano Viktor Frankl-Maus das 29:18 markierte, ehe seine Kollegen Patrick Reusch und Anton Geretzki weitere Punkte nachlegen konnten. Nicht nur die mitgereisten Fans aus dem Rhöndorfer-Lager unter den 463 Zuschauern in der Licher Dietrich-Bonhoeffer-Halle rieben sich verwundert die Augen ob der dominanten Vorstellung der Drachen vom Menzenberg, denn bis zum Pausentee zogen die Dragons bereits vorentscheidend auf 52:32 davon.

Auch nach der Halbzeit drückten die Dragons das Gaspedal in Offense und Defense weiter durch und spätestens nach dem Korbleger von Florian Wendeler zum 68:43 rund zwei Minuten vor Ende des dritten Viertels machte sich bereits Feierstimmung im Drachen-Lager breit, die durch einen Distanzwurf von Mike Lucier zum Viertelende weiter angeheizt wurde (43:73). Im Schlussabschnitt verwalteten die Dragons ihren erarbeiteten Vorsprung geschickt und brachten den 59:84-Erfolg souverän über die Bühne.

Ausdruck einer geschlossenen Mannschafts-Leistung der Dragons an diesem Abend ist das Scouting, denn jeder Akteur konnte Punkte zum Erfolg beisteuern und zudem konnte das Rebound-Duell gewonnen werden (25-30). Dank des eigenen Erfolgs waren die Dragons auch nicht mehr abhängig von Ergebnis des Parallel-Spiels, in welchem sich die Uni-Riesen Leipzig knapp mit 74:73 gegen die Giants TSV 1861 Nördlingen durchsetzen konnten, aber nun ebenso wie die Giants den Gang in die Regionalliga antreten müssen.

Thomas Roijakkers (Headcoach Dragons Rhöndorf): „Das war ein verdienter Sieg meiner Mannschaft. Wir haben an beiden Enden des Felds das Spiel kontrolliert und sind von Beginn an mit dem richtigen Fokus ins Spiel gestartet und konnten uns früh mit Erfolgserlebnissen belohnen, was uns sichtlich gut getan hat. Meine Mannschaft hat in den vergangenen Wochen immer hart und konzentriert gearbeitet und heute endlich den Lohn dafür eingefahren. Es freut mich für mein Team, aber auch für alle Mitarbeiter, Helfer und Fans der Dragons, dass wir heute den Klassenerhalt gemeinsam gepackt haben.“

Rhöndorf: Reusch (17/1-3er), Michel (19/5), Wendeler (8, 8 Rebounds, 2 Blocks), Blass (4), Frankl-Maus (6/1, 8 Assists), Lucier (12/2), Winterhalter (7/1), Tratnjek (2), Möller (6), Geretzki (3)
Lich: Schaake (0), Pjanic (3), Mallory (18, 11 Rebounds), Amaize (6), Schick (1), Simmons (10/1-3er), Krause (3/1), Strangmeyer (6), Horstmann (4/1), Martin (8/1)

Quelle: Dragons Rhöndorf, 23. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.