„Wollen uns mit einem Sieg von den Fans verabschieden“

Für die Basketball Löwen Braunschweig steht am kommenden Sonntag, den 23. April, ihr letztes Heimspiel der laufenden easyCredit BBL-Saison auf dem Spielplan. Dann geht es um 15.30 Uhr in der Volkswagen gegen s.Oliver Würzburg und die Löwen-Mannschaft um Trainer Frank Menz möchte dabei vor allem eins: „Wir wollen uns mit einem Sieg von den Fans verabschieden und uns auf diese Weise für ihre Unterstützung in dieser Saison bedanken“, so der Braunschweiger Headcoach, der ein Comeback von Carlton Guyton in dieser Partie nicht ausschließt.

Das Hinspiel am 17. Dezember hatten die Löwen knapp mit 89:93 in Würzburg verloren, jedoch waren die Braunschweiger damals unter dem Korb geschwächt angetreten und konnten als Folge dessen s.Oliver-Center Brendan Lane nicht stoppen (30 Punkte). Im Rückspiel rechnen sich die Löwen Chancen gegen die Gäste aus, die in dieser Saison ihren eigenen Zielen wohl eher nicht gerecht werden konnten. Drei Spieltage vor dem Saisonende steht s.Oliver Würzburg mit 8 Siegen auf dem 14. Platz. Dabei sollten es eigentlich die Playoffs werden, so wie im letzten Jahr. Doch es war einfach nicht so die Saison der Würzburger und daran konnten weder der Austausch von Spielern noch der aufsehenerregende Trainerwechsel von Douglas Spradley zu Dirk Bauermann wirklich etwas ändern.

Der frühere Trainer der deutschen Nationalmannschaft und neunfache deutsche Meister heuerte Ende Dezember in Würzburg an und hat seitdem drei Siege geholt. Nach zuletzt knappen Niederlagen gegen Gießen und Ulm, siegten die Würzburger aber am vergangenen Wochenende mit 92:85 über die Eisbären Bremerhaven. Dabei ragten Jake Odum, Lamonte Ulmer und Brendan Lane heraus, die über die Saison gesehen auch zu den besten Punktesammlern der Gäste gehören. Spielmacher Jake Odum führt das Team mit 15,6 Punkten sowie 5,8 Assists pro Spiel an und befindet sich im ligaweiten Effektivitäts-Ranking an zweiter Stelle (18,4). Flügel Lamonte Ulmer kommt auf 12,1 Punkte, Center Brendan Lane und Guard Vincent Sanford steuern je 11,3 Punkte bei, während Routinier Kresimir Loncar 10,3 Punkte erzielt.

Vor allem die Leistungen von Sanford dürften zu den positiven Aspekten in dieser eher durchwachsenen Würzburger Saison gehören. Der Guard war ursprünglich für das ProB-Farmteam der s.Oliver Würzburg verpflichtet worden und ging dort auch auf Korbjagd. Doch als die von Dirk Bauermann nachverpflichteten Guards im Erstliga-Kader verletzt ausschieden, war dies seine Chance: Am 12. Februar stand Sanford erstmals im BBL-Team und hat sich mit guten Leistungen in die feste Rotation gespielt. Zu der zählen unter anderem auch die deutschen Akteure Maurice Stuckey, Sebastian Betz und Max Ugrai.

„Würzburg ist tief besetzt und ein guter Gegner. Die Mannschaft ist in den vergangenen Wochen als Team enger zusammengerückt“, sagt der Löwen-Headcoach, der aber ebenfalls betont: „Unsere Siege machen Hunger auf mehr. Wir haben jetzt zwei Mal in Folge zu Hause gewonnen und wollen weiter auf dieser Welle reiten.“ Und auch Löwen-Forward Dyshawn Pierre sieht das ähnlich. „Natürlich ist es toll, dass wir die Liga gehalten haben, aber jetzt wollen wir in der Tabelle noch höher klettern“, so der Top-Rebounder der easyCredit BBL.

Mit drei verbleibenden Spielen haben die Löwen dazu noch die Gelegenheit und dabei wird Carlton Guyton voraussichtlich noch sein Comeback geben. Der Guard musste mehrere Wochen aufgrund von Halswirbelsäulenbeschwerden pausieren. Nachdem seine Behandlung angeschlagen hat und das Ergebnis einer weiteren MRT-Untersuchung in dieser Woche positiv war, konnte er wieder ins Training einsteigen. „Es wäre toll für ,Scootie`, wenn er zum Ende der Saison noch einmal spielen könnte. Er hat einen großen Anteil daran, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben und hat es verdient, bei einem möglichen nächsten Sieg selber mit auf dem Parkett zu stehen. Vielleicht ist das ja schon gegen Würzburg der Fall“, sagt Frank Menz.

Der Löwen-Coach und die gesamte Mannschaft werden die Saison direkt nach der Partie im Oval der Volkswagen Halle gemeinsam mit ihren Fans ausklingen lassen. Neben Freigetränken und einem Gruppenfoto, das von der Mannschaft und ihren Anhängern im Fanblock gemacht werden soll, stehen die Spieler und Trainer dabei für Gespräche, Interviews, Foto- und Autogrammwünsche bereit.

Quelle: Basketball Löwen Braunschweig, 21. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.