Live auf Sport1: Ostersonntag zu Gast bei Meister Bamberg

Der Endspurt in der Punktrunde der easyCredit BBL führt unsere Albatrosse am Ostersonntag (16. April, 20:30 Uhr, live auf Telekom Basketball und SPORT1) in die „Höhle des Löwen“, zum Deutschen Meister Brose Bamberg. Ein Sieg bei den heimstarken Bambergern, die erst kürzlich gegen Ulm zum ersten Mal seit fast zwei Jahren wieder ein Heimspiel auf nationaler Ebene verloren haben, würde die Chance auf Platz fünf am Ende der Hauptrunde deutlich erhöhen.

Ahmet Caki (Headcoach ALBA BERLIN): „Nachdem wir mit der Niederlage in Oldenburg unsere Option auf den vierten Platz verspielt haben, geht es für uns darum, jedes verbleibende Punktspiel zu nutzen, um uns auf die Playoffs vorzubereiten. Auswärts gegen einen starken Europaligisten zu spielen, wird dabei ganz besonders aufschlussreich sein, denn auch in den Playoffs werden starke Gegner auf uns warten. Bambergs Stärke ist, dass sie nur wenige Fehler machen. Eine Chance werden wir dort nur haben, wenn es uns gelingt, sie zu mehr Fehlern zu verleiten. Natürlich müssen wir gleichzeitig auch unsere eigene Fehlerquote niedrig halten. Wir haben in den letzten Spielen zu viele davon gemacht.“

Malcolm Miller (Forward ALBA BERLIN): „Ich werde zum ersten Mal in Bamberg spielen, aber durch die Bamberger EuroLeague-Spiele verfolgt man diesen Gegner über die Saison ja automatisch mehr als die anderen und weiß, wie sie spielen. Außerdem haben wir auch beim TOP FOUR in Berlin einen Eindruck davon bekommen, wie stark die Bamberger sind. Natürlich sagen alle, dass wir da keine Chance haben. Aber ich gehe in jedes Spiel mit der festen Überzeugung, dass wir es gewinnen können. Letztlich hängt es von uns ab, ob wir eine Überraschung schaffen oder nicht.“

Infos zum Gegner

Für alle Gegner hingen die Körbe in Bamberg in den letzten Jahren zumeist sehr hoch. So auch für ALBA: Der letzte Berliner Sieg in Bamberg – im damaligen EuroLeague TOP16 – ist schon vier Jahre her, der letzte Bundesliga-Sieg sogar schon sieben Jahre. Während ALBA von seinen letzten zwölf Heimspielen gegen Brose immerhin sechs gewinnen konnte, gelangen den Berlinern in den letzten zwölf Gastspielen in der Brose Arena nur zwei Siege (Gesamt-Bilanz für ALBA: 52 Siege – 33 Niederlagen).

Die Bamberger, die sich auf der Zielgerade der Punktrunde keinen Ausrutscher erlauben dürfen, um den Heimvorteil in einem eventuellen Halbfinale gegen den FC Bayern zu behalten, erwartet nach dem Spiel gegen ALBA zum ersten Mal seit Oktober eine fast zweiwöchige Spielpause. Nach wettbewerbsübergreifend 64 Pflichtspielen will Trainer Andrea Trinchieri diese zwei Wochen nutzen, um sein Team für die Playoffs fit zu machen.

Um das durch den neuen EuroLeague-Modus (mit zuweilen zwei internationalen Terminen pro Woche) in jeder Hinsicht ausgesprochen anspruchsvoll gewordene Programm meistern zu können, haben die Bamberger ihr Meisterteam im Sommer vor allem in der Tiefe noch weiter verstärkt. So konnte Coach Trinchieri in der EuroLeague auf neun Ausländer zurückgreifen, von denen in der easyCredit BBL jeweils drei pausieren.

Als verlässlichste Leistungsträger fungierten dabei über den Saisonverlauf neben Nationalcenter Daniel Theis im Frontcourt der vielseitige Italiener Nicolo Melli und Ex-Albatros Leon Radosevic. Auf den kleineren Positionen erhielt das schon in der vergangenen Saison maßgeblich für Bambergs Erfolge verantwortliche Trio Nikos Zisis, Janis Strelnieks und Darius Miller Unterstützung durch die Neuzugänge Fabien Causeur und Jerel McNeal.

 

Brose Bamberg: Resultate der letzten vier Wochen
19.3. Bayern München – Bamberg (easyCredit BBL) 67:59 (N) Zisis 13, McNeal 10
21.3. Bamberg – Baskonia Vitoria (TA EuroLeague) 71:96 (N) McNeal 27, Staiger 12
23.3. Armani Mailand – Bamberg (TA EuroLeague) 76:84 (S) Causeur 17, McNeal 12
26.3. Bamberg – ratiopharm Ulm (easyCredit BBL) 79:84 (N) Miller 17, Melli 17
30.3. Bamberg – Darüssafaka Istanbul (TA EuroLeague) 97:99 (N) Causeur 15, Theis 13
02.4. BG Göttingen – Bamberg (easyCrdit BBL) 70:71 (S) Strelnieks 12, Radosevic 11
06.4. Bamberg – Galatasaray Istanbul (TA EuroLeague) 79:84 (N) Melli 17, Zisis 11
09.4. Bamberg – medi Bayreuth (easyCredit BBL) 83:65 (S) Strelnieks 17, Melli 13
13.4. Tigers Tübingen – Bamberg (easyCredit BBL) -:-

ALBA-Bilanz gegen Bamberg
52 Siege – 33 Niederlagen (in Bamberg 17-24)
BBL: 30-23 / Playoff: 16-7 / Pokal: 3-3 / ChampsCup 1-0 / Euroleague: 2-0
Höchster Sieg: 95:51 am 17. September 1999 in Berlin (BBL)
Höchste Niederlage: 52:103 am 18. Dezember 2010 in Bamberg (BBL)

Quelle: ALBA BERLIN, 13. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.