Rastas „Alles oder nichts“-Spiel in Braunschweig

Zwingend einen Sieg bei den Basketball Löwen Braunschweig (Mittwoch, 19 Uhr) braucht RASTA Vechta. Denn die Chance auf den Klassenerhalt bleibt praktisch nur bestehen, wenn ein Erfolg beim Tabellenvorletzten gelingt.

Mehr als 150 Fans werden den nach dem letzten Strohhalm greifenden Klub aus dem Nordwesten nach Ost-Niedersachsen begleiten. Ganz Vechta und ganz Braunschweig fiebern dem „Abstiegsendspiel“ entgegen. Die Ausgangslage ist klar: RASTA braucht mehr als jemals zuvor einen Sieg – und diesen am besten mit einem Score von +14, um die Hinspiel-Niederlage (59:72) wettzumachen und so bis auf zwei Punkte an die Basketball Löwen Braunschweig auf dem rettenden Platz 16 heranzukommen. „Wir werden alles versuchen, alles in die Waagschale werfen, um in Braunschweig zu gewinnen. Dafür brauchen wir eine über 40 Minuten sehr gute Leistung. Ich glaube fest daran, dass wir dazu in der Lage sind. Schon jetzt geht vom Team und mir ein großes ‚Dankeschön!’ an die Fans, die uns begleiten und uns Zuhause die Daumen drücken. Wir brauchen sie alle. Und dann können wir hoffentlich gemeinsam einen Sieg feiern.“, so RASTAs Coach Doug Spradley.

Dessen Gegenüber, Frank Menz, wartet mit seinen Löwen seit dem 8. Januar auf einen Sieg. Die letzten zehn Spiele gingen allesamt verloren. Eine elfte Niederlage in Folge würde die Situation deutlich verschärfen. „Wir wollen uns aber gar nicht damit beschäftigen, was im Falle einer Niederlage passieren könnte. Natürlich stehen beide Teams enorm unter Druck, aber Vechtas Druck dürfte größer sein. Wir haben schließlich einen Vorsprung von vier Punkten und ein Heimspiel. Das ist unser Vorteil in dieser Begegnung“, so Menz am Montag. Stellt man RASTA Vechta und die Basketball Löwen Braunschweig gegenüber, hat das Spradley-Team auf dem Papier die Nase leicht vorne. RASTA punktet öfter (74,2 zu 73,0), trifft minimal besser aus dem Feld (44,8% zu 44,5%) und von jenseits der 6,75 Meter (34,9% zu 33,7%), holt mehr Rebounds (33,7 zu 30.1) und verbucht mehr Assists (18,7 zu 14,1).

Wie sehr beide Teams auf den unerschütterlichen Support ihrer Fans setzen, wird gerade vor dem Duell am Mittwoch deutlich. RASTAs Klub-Boss Stefan Niemeyer lud alle reisefreudigen Fans bereits vor Wochen zum Spiel in die Volkswagen Halle ein. Der Unternehmer kommt dabei für die Fahrtkosten der Busreise von Schomaker Reisen auf. „Die Fans unterstützen uns nicht nur in dieser Saison großartig. Schon seit Jahren sind sie ein ganz wichtiger Bestandteil von RASTA. Sie einzuladen ist mir eine Freude und ich finde es ganz toll, dass so viele der Einladung gefolgt sind. Auch hoffe ich, dass noch viele weitere Fans aus Vechta sich am Mittwoch auf den Weg machen. Die Mannschaft braucht jetzt jede Unterstützung“, so Niemeyer.

Personell sind beide Teams für das mit Hochspannung erwartete Spiel gut aufgestellt. Aus keinem Lager werden Verletzungsprobleme gemeldet, alle wollen dabei sein beim „Spiel der Spiele“. RASTAs ehemaliger Spielmacher Carlos Medlock kommt für Braunschweig auf 14,2 Punkte bei einer sehr starken Dreier-Quote von 42%. Mit 4,2 Assists ist Medlock auch bester Vorlagengeber der Löwen. Ebenfalls im Schnitt zweistellig punkten Dyshawn Pierre (13,3) und Jamal Boykin (10,9). Dazu gesellt sich mit Geoffrey Groselle ein 2,13 Meter großer Big Man, der 9,9 Punkte erzielt und als bester Rebounder im Team 5,8 Mal zugreift. „Die Braunschweiger haben wie wir in dieser Saison schon gute Spiele gezeigt ohne den Lohn einzufahren. Mit Pierre haben sie einen Super-Rebounder, der sehr athletisch ist. Carlos Medlock ist jedem gut bekannt und wir wissen, was er kann. Ich erwarte, dass Braunschweig sehr hart und aggressiv auftreten wird. Dieser Intensität müssen wir nicht nur standhalten sondern diese sogar noch toppen. Und mit etwas Glück dazu gehen wir dann als Sieger vom Parkett“, hofft Doug Spradley.

Das Niedersachsen-Duell wird am Mittwochabend live im Internet auf www.telekombasketball.de übertragen. Kommentator Jörg Dierkes ist ab 18.45 Uhr auf Sendung und wird noch vor dem Jump mit den beiden Trainern sprechen. In der Halbzeit steht dann RASTAs Geschäftsführer Stefan Niemeyer für ein Interview bereit.

easyCredit Basketball Bundesliga – 30. Spieltag – Mittwoch, 12. April, 19 Uhr:

Basketball Löwen Braunschweig (4-23, 16.) – RASTA Vechta (2-25, 17.)

Tickets: www.eventimsports.de/ols/basketball-braunschweig/

Live: www.telekombasketball.de (ab 18.45 Uhr)

Liveticker: www.easycredit-bbl.de

Quelle: RASTA Vechta, 11. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.