Der Meister war zu stark

Redwell Gunners Oberwart – UBSC Raiffeisen Graz 96:58

(21:18, 54:25, 80:43)

Der UBSC Raiffeisen Graz hält in der Anfangsphase mit den Redwell Gunners Oberwart gut mit. Bei den Burgenländern ist allen voran Benjamin Blazevic auffällig, er sorgt im Alleingang für die ersten 7 Punkte der Gastgeber. Die Steirer gehen aber nach einem Dreier von Anton Maresch mit 9:13 in Führung, ein Weckruf für den Tabellenführer. Der startet nämlich einen Sturmlauf und dreht mit einem 12:0-Lauf die Führung um. Graz schreibt erst wieder gegen Ende des 1. Abschnitts an, mit einem Spielstand von 21:18 geht es ins 2. Viertel. Die Gunners machen weiter, wo sie aufgehört haben: Vor allem Andell Cumberbatch ist in dieser Phase des Spiels nicht zu halten, er sorgt fast im Alleingang für den Zwischenstand von 36:18. Graz unterbricht den Lauf der Gunners nur zwei Mal, ansonsten ist ausschließlich Oberwart erfolgreich. Mit einem klaren Spielstand von 54:25 geht es in die Halbzeitpause.

Das Schützenfest geht weiter, diesmal aber auf beiden Seiten: Zwei Mal Chris McNealy per Drei für die Redwell Gunners Oberwart, einmal Anton Maresch für den UBSC Raiffeisen Graz. Die Gastgeber halten die Intensität trotz der deutlichen Führung hoch. Die Steirer kommen dank einiger gelungener Aktionen jetzt besser ins Spiel, in Gefahr bringen können sie die Gunners aber nicht. Dafür sorgen etwa Georg Wolf mit einem schönen Dreier und Cumberbatch mit einem Alleyhoop-Pass auf Jamari Traylor für Stimmung in der Halle. Gunners-Headcoach Chris Cougaz wechselt häufig durch, sein Team erhöht den Vorsprung kontiniuerlich – mit 80:43 geht es in den Schlussabschnitt. Der wird zunächst mit einem Dreier-Shootout von Sebastian Käferle und Maresch begonnen, ehe er in ein munteres hin und her übergeht. Die Gunners setzen mittlerweile fast nur mehr auf ihre österreichischen Spieler, es gibt viele Minuten für Käferle & Co., die weiter für Punkte sorgen und den Vorsprung ausbauen. Der 100er geht sich knapp nicht mehr aus, das Spiel endet mit 96:58 für Oberwart.

Stimmen zum Spiel:

Chris Chougaz, Headcoach der Gunners: „Nach dem 1. Viertel haben wir echt gute Denfense gespielt. Mit unserem Druck haben wir den Gegner zu vielen Turnover gezwungen und sind so zu einfachen Körben gekommen.

Ich bin überglücklich, dass wir mit diesem Sieg den 1. Platz in der Tabelle fixiert haben, und das zum 2. Mal in Folge.

Markus Galle, Headcoach vom UBSC: „Oberwart war klarer weise die stärkere Mannschaft. Wir haben viel zu viele Eigenfehler gemacht, zu schlecht gearbeitet am Offense-Rebound. Wir haben zu schlecht ausgeboxt und viel zu viele Turnover gemacht. Wie wir phasenweise den Ball weggeworfen haben ist echt tragisch. Das sind Sachen die mit Konzentration zu tun haben. Das ist nicht unbedingt auf die Übermacht von Oberwart zurück zuführen, sondern das sind unsere Fehler die wir ausbessern müssen.“

Anton Maresch, Spieler vom UBSC: „Wir waren heute klar unterlegen. Momentan haben wir keine leichte Zeit und das spiegelt das Resultat wieder. Wir haben wenigstens gekämpft, das Spiel war nicht so wie das gegen Wien, wir haben nicht aufgegeben. Wir sind aber weit unterlegen, das hat man auch gesehen.“

Werfer:

Gunners: Cumberbatch 21, Traylor 18, Blazevic 17

UBSC: Krivokapic 17, Maresch 14, Domitner 9

Quelle: UBSC RAIFFEISEN GRAZ, 8. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.