Machtdemonstration zum Play-Off-Auftakt

Der Mitteldeutsche BC hat zum Auftakt des Play-Off-Viertelfinales gegen die RheinStars Köln ein dickes Ausrufezeichen gesetzt: Der 84:66 (43:24)-Erfolg des Hauptrunden-Ersten gegen den Achten glich vor 2250 Zuschauern in der Stadthalle Weißenfels größtenteils einer Machtdemonstration. Das zweite Spiel der „best-of-5“-Serie findet bereits am Sonntag (17 Uhr) in der Lanxess Arena in Köln statt.

„Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns“, meinte MBC-Coach Igor Jovovic. „Wir haben von Beginn an mit viel Leidenschaft gespielt. Im zweiten Viertel haben wir das Spiel an uns gerissen und danach bis zum Ende kontrolliert. Die Punktedifferenz sagt aber nichts aus. Das war nur der erste Schritt, am Sonntag in Köln beginnt das Spiel wieder bei 0:0.“

Topscorer der Wölfe war einmal mehr Andrew Warren (20). Achmadschah Zazai feierte nach vierwöchiger Verletzungspause mit vier Punkten ein erfolgreiches Comeback. Gar sein ProA-Debüt gab in der Schlussminute Adam Touray.

Den Grundstein zum Sieg legten die Wölfe im zweiten Viertel, als sie mit einem 10:0-Lauf auf 33:20 davonzogen. Von da an kontrollierten sie das Geschehen auf dem Parkett. Mit einer 43:24-Führung gingen sie in die Halbzeitpause, insbesondere Marcus Hatten und Tyson Hinz taten sich in dieser Phase des Spiels hervor.

Im ersten Abschnitt hatten sich die Hausherren noch schwer getan. Motiviert durch die beeindruckende Kulisse der größtenteils in den orangefarbenen T-Shirts mit dem Play-Off-Slogan BISSZUMTITEL! gekleideten Zuschauer legten sie schnell eine 8:1-Führung vor. Bis zum ersten Kölner Feldkorb vergingen über vier Minuten. Das frühzeitige dritte Foul von Djordje Pantelic durchkreuzte jedoch den „Gameplan“. Die Kölner um Topscorer Richard Williams (14) glichen mit einem 7:0-Lauf zum 8:8 aus. Das erste Viertel (16:15) verlief danach ausgeglichen.

Nach Seitenwechsel dominierten die Wölfe das Geschehen vollends. Bis zur 25. Minute zogen sie auf 24 Punkte (59:35) davon. Köln hatte nicht mehr den Hauch einer Chance. In der 28. Minute betrat Achmadschah Zazai unter lautstarkem Applaus erstmals seit vier Wochen wieder das Feld, im Schlussabschnitt schwappte sogar die LaOla-Welle durch die Halle.

MBC: Warren (20 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists), Hatten (16), Johnson (10), Hinz (10 Punkte, 5 Rebounds), Kerusch (8), Fülle (7), Pantelic (5), Zazai (4), Niedermanner (2), Larsen (2), Touray (0), Stankevicius.

Quelle: Mitteldeutscher BC, 7. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.