Sieg zum Saisonabschluss

Die Wiha Panthers VS runden ihre Meistersaison würdig ab. Beim vor dem Spieltag noch abstiegsbedrohten MTV Stuttgart gewannen die Panthers mit 82:73. Der MTV leistete insbesondere in Person des langjährigen Schwenninger Spielmachers Marco Schlafke lange Widerstand, ein Dreier von Darius Pakamanis versenkte letztlich die verbliebenen Stuttgarter Ambitionen.

Begleitet von knapp 30 Auswärtsfahrern waren die Panthers zum letzten Saisonspiel gereist. Bereits vor der Partie dankten die Panthers den mitgereisten Anhängern. Auf dem Feld suchten die Panthers wieder ihren Vorteil unter dem Korb, wo Davor Barovic einmal mehr seine Größenvorteile ausspielte.

Der MTV spielte mit hoher Intensität. Neben Marco Schlafke war vor allem Markus Bretz ein ständiger Unruheherd, der die Panthers vor Probleme stellte. In der Verteidigung agierte der MTV aggressiv und zwang die Panthers zu manchem Ballverlust. „Wir haben uns gut an den Gameplan gehalten und das Spiel gut aufgezogen. Um wirklich davonzuziehen, haben wir uns aber zu viele Ballverluste erlaubt“.

Nach der Pause hatte sich Stuttgart dann auch taktisch besser auf die Offensivsysteme der Panthers eingestellt. Dank Marco Schlafke knabberte der Gastgeber den Rückstand ab, die Panthers reagierten ihrerseits und stellten ihre Verteidigung um. „Wir haben viel rotiert und hatten auch die Körner, eine intensive Mann-Mann-Verteidigung zu spielen“.

Die letzten Hoffnungen des MTV machte Darius Pakamanis mit einem cool verwandelten Dreipunktewurf zunichte. „Wir haben die Saison würdig zu Ende gebracht und mit einer eindrucksvollen Bilanz abgeschlossen“, freute sich Velcic, der sich über die ausgeglichene Leistung freute, gleich fünf Spieler punkteten zweistellig, ein weiterer kam auf neun Zähler.

Nach dem Spiel feierten die Panthers zum Abschluss in der Stuttgarter Innenstadt und durften anschließend beim neuen Sponsor „Dormero“ in dessen Stuttgarter Hotel nächtigen.

In der Endabrechnung stehen die Panthers nun mit 44 Zählern aus 26 Spielen sechs Zähler vor dem KIT SC Karlsruhe und zehn Zähler vor Topfavorit Koblenz. Am Tabellenende sind gleich fünf Teams mit 18 Zählern punktgleich. Da mangels Pro B-Absteiger in die Regionalliga Südwest nur ein Team den Gang in die 2. Regionalliga antreten muss, erwischt es den USC Heidelberg II, während sowohl der MTV Stuttgart als auch der SV Tübingen gerettet sind.

Für die Panthers spielten: Kristian Borisov (0 Punkte), Darius Pakamanis (7), Samba Thiam (5), Sergej Tzvetkov (6), Nikola Fekete (10), Davor Barovic (9), Aljosa Remus (10), Boyko Pangarov (13), Tabari Perry (11), Edin Alispahic (11).

Quelle: Wiha Panthers Schwenningen, 2. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.