98:68 – Bayerns Sieg gegen Jena sichert Heimrecht Play-off-Runde eins

Die Basketballer des FC Bayern München bleiben durch den ungefährdeten 98:68-Sieg (53:33) gegen Science City Jena auch im elften BBL-Spiel in Folge ungeschlagen, außerdem steht durch den souveränen Erfolg vorzeitig das Heimrecht in der ersten Play-off-Runde fest. Das erste Viertelfinale im Audi Dome ist für Samstag, 6. Mai (20.30 Uhr) terminiert. Eine Woche später (Samstag, 13. Mai, 20.30 Uhr) haben die Bayern erneut Heimrecht in der Best-of-Five-Serie.

5.595 Zuschauer erlebten eine tempogeladene und sehr unterhaltsame Partie, in der die Bayern sich bereits im zweiten Viertel vorentscheidend absetzten. Alle Bayern wurden eingesetzt und punkteten, 30 Assists zeugen von einer enorm mannschaftsdienlichen Spielweise der Roten. Danilo Barthel war mit 16 Punkten der erfolgreichste Werfer der Münchner. Maxi Kleber wurde wegen einer leichten Muskelverhärtung in der Wade geschont.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 27:24, 26:9, 26:18, 19:17.

Für den FC Bayern Basketball spielten: Danilo Barthel (16 Punkte/8 Rebounds), Nihad Djedovic (15), Bryce Taylor (14), Devin Booker (10/9 Reb), Dru Joyce (10/7 Assists), Maik Zirbes (8), Vladimir Lucic (7/6 Reb), Alex King (6), Reggie Redding (5), Anton Gavel (4/5 Reb), Karim Jallow (2) und Nick Johnson (1).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB: „Für uns war es gut, dass wir das Spiel aus der Defense heraus kontrolliert haben. Am Anfang ist es uns nicht gelungen, die Partie auf unser Geschwindigkeitslevel zu bringen. Jena hat das zu Beginn gut gemacht und über ihre großen Spieler gepunktet. Wir haben dann aber von unserer langen Bank profitiert und konnten dem Spiel unseren Stempel aufdrücken. Jetzt haben wir aber gegen Ulm das nächste große Spiel vor uns.“

Björn Harmsen, Cheftrainer Jena: „Wir mussten heute drei Ausfälle verkraften, da ist es natürlich sehr schwer gegen so einen starken Gegner. Wir haben im ersten Viertel noch offensiv sehr gut mitgespielt, aber es war natürlich klar, dass wir Probleme bekommen, sobald die Bayern physischer auftreten. Insgesamt haben wir uns heute dennoch ganz gut verkauft.“

1. Viertel

FCBB-Coach Sasa Djordjevic setzte auf die Erste Fünf Anton Gavel, Bryce Taylor, Vladimir Lucic, Danilo Barthel und Devin Booker. Mannschaftskapitän Bryce Taylor erzielte die ersten Punkte der Bayern von jenseits der Drei-Punkte-Linie (3:2/1. Spielminute). Die Fans im gut gefüllten Audi Dome kamen in den Genuss eines sehr ansehnlichen ersten Viertels – die Bayern machten hinten Druck und Dampf nach vorne, die Gäste aus Jena nahmen den Kampf an und hielten ebenfalls mit schnellen Aktionen und erfolgreichen Dreiern dagegen (9:7/4. – 13:10/5.). Auf Seiten der Bayern gefiel Danilo Barthel mit einem Dunking nach dem Offensivrebound und wenig später mit einem erfolgreichen Dreier (16:10/5.). Die Bayern hatten die Thüringer im Griff, konnten sich aber nicht so richtig absetzen (25:21/9.). Ein Dreier von Anton Gavel machte die Führung scheinbar komfortabler, doch der Jenenser Shaquille Goodwin konterte von jenseits der 6,75m-Linie zum 27:24 nach dem ersten Viertel.

2. Viertel

Björn Harmsen, der Coach der Gäste, nahm bereits nach zweieinhalb Minuten des zweiten Spielabschnitts eine Auszeit, da sein Team soeben einen Dunking von Nihad Djedovic kassiert hatte (31:24/13.). Zwei Minuten später griff der Gäste-Coach erneut zu einer Auszeit, weil seiner Mannschaft gegen die defensiv aufdrehenden Bayern in diesem Viertel immer noch kein Korb gelungen war, wohingegen die Roten bereits 36 Zähler auf dem Konto hatten (36:24/15.). Die Münchner arbeiteten beim Defensivrebound tadellos, vorne wurde mal schnell abgeschlossen, mal geduldig gepasst und auf den freien Mann gewartet: Dies war zwei Mal in Folge Alex King, der beide Dreierversuche versenkte und den Vorsprung der Bayern auf 20 Punkte schraubte (44:24/18.). Nach über sieben Minuten kamen die Gäste zu ihrem ersten Korb in diesem Viertel. Ein abschließender Höhepunkt der ersten Halbzeit war ein Alley-Oop-Dunking von Devin Booker, der mit diesem spektakulären Kabinettsstückchen die deutliche 53:33-Führung der Bayern untermauerte.

3. Viertel

Die Bayern zeigten sich weiterhin spielfreudig und engagiert, was angesichts der deutlichen Führung keine Selbstverständlichkeit war und für den Charakter des Teams spricht. FCBB-Kapitän Bryce Taylor ging vorweg und traf zwei Sprungwürfe, danach wurde Devin Booker unter dem Korb gesucht und gefunden, er bedankte sich mit zwei Treffern (63:37/23.). Das Spiel war so gut wie entschieden und wogte recht unterhaltsam hin und her, Neuzugang Dru Joyce überzeugte mit einem umsichtigen Spielaufbau, war korbgefährlich und bewies ein gutes Auge für seine Mitspieler (Maik Zirbes – 75:48/28.). Der Vorsprung wurde von den Roten konsequent weiter ausgebaut, nach dem dritten Spielabschnitt lagen sie 79:51 vorne.

4. Viertel

Reggie Redding und Anton Gavel sorgten im abschließenden Viertel rasch für Zählbares (83:53/33.), doch dann kamen die Bemühungen der Bayern an beiden Enden des Parketts ins Stocken, Coach Sasa Djordjevic nahm eine Auszeit (83:58/34.). Die kurze Ansprache brachte die Münchner zurück in die Spur, Nihad Dedovic traf zwei Dreier in Folge zum 89:60 (35.). Danilo Barthel bot eine starke Vorstellung und ließ sich auch durch ein Foul nicht am Korberfolg hindern, der fällige Freiwurf war selbstverständlich ebenfalls drin (94:62/37.). Die Fans forderten ihn, Coach Djordjevic brachte ihn: Karim Jallow, Eigengewächs des FCBB, erhielt Spielzeit und nutzte sie flugs zum Sprung in die Scorerliste (97:62/38.). Die Fans erhoben sich, feierten die Mannschaft für eine sehr gute Leistung und sehnten den hundertsten Punkt herbei – dies sollte allerdings nicht mehr gelingen und schmälert den überzeugenden Sieg der Roten in keiner Weise.

Die kommenden Partien der Bayern:

  • Samstag, 8. April, 18 Uhr: Ulm – FCBB
  • Donnerstag, 13. April, 20.30 Uhr: FCBB – Bonn
  • Sonntag, 16. April, 20.30 Uhr: Vechta – FCBB
  • Samstag, 22. April, FCBB – Oldenburg

Quelle: FC Bayern Basketball, 2. April 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.