Große Sause voraus

Die Wiha Panthers VS sind bereits seit 3 Wochen nicht mehr von der Tabellenspitze zu verdrängen. Am kommenden Samstag, 19:00 Uhr, in der Schwenninger Deutenberghalle, findet zum letzten Heimspiel der Saison nunmehr die große „Dormero Meisterfeier“ statt. Es soll ein riesiges Event werden.

Der sportliche Widerpart, der 1.FC Kaiserslautern, wird jedoch nicht nur Zierde sein, sondern dem Tabellenführer zur Meisterfeier in die Meistersuppe spucken wollen. Nach durchwachsener Hinrunde ist das Team von Trainer Theo Tarver in der Rückserie über weite Strecken sehr überzeugend gewesen. Mit Ausnahme von Karlsruhe konnten die übrigen Topteams bezwungen werden, zuletzt Panthers-Besieger Speyer.

Wesentlicher Faktor ist, dass Trainer Tarver seinen Spielmacher Japhet McNeil zwischenzeitlich eingenordet und Big Man Waldemar Nap zu alter Stärke zurückgeführt hat. Wichtig war auch die Rückkehr des zwischenzeitlich verletzten Genc Sefaja. Während Kaiserslautern unter dem Korb ein wenig „Länge“ fehlt, ist das Team im Backcourt mit gefährlichen Distanzschützen gespickt, wobei der Ungar Gergely Hosszu hervorzuheben ist.

„Wir wissen um die Stärke des Gegners, die erste Fünf ist für die Spitzengruppe gut, Lautern fehlt es etwas in der Breite und an einem klassischen Center“, so Panthers-Trainer Alen Velcic, der eine schwere Aufgabe erwartet. „Wir müssen vor allem ihre Werfer stoppen und unter dem Korb mindestens zwei Klassen besser agieren als zuletzt gegen Speyer“, so Velcic, der überzeugt ist, dass sein Team alles tun wird, um sportlich das Feld als Sieger zu verlassen.

Gegen Kaiserslautern ging vor etwas über einem Jahr das vor Speyer letzte Heimspiel verloren, noch einmal soll den Pfälzern dies nicht gelingen. Nicht mitwirken können wird aber voraussichtlich Jaka Zagorc, der bereits gegen Speyer wegen einer Verletzung aussetzen musste.

Für alle Beteiligten wartet ein besonderes Spiel. Die Mannschaft hat auf diesen Moment die ganze Saison hingearbeitet, die Macher des Vereins sogar viele Jahre. In der Tradition der Schwenninger Basketballgeschichte werden zahlreiche Legenden in der Halle sein wie der allererste US-Amerikaner in Schwenningen, Cedric Hardy, der langjährige Kapitän Volker Roessler und viele mehr.

Zudem spendiert Panthers-Partner Rothaus Freibier, die Meistertrikots werden versteigert, mehrere Tanzauftritte und zwei Überraschungen der Mannschaft für die Fans warten. Zu diesem Zweck wurde auch das Spiel um eine Stunde vorverlegt.

Die Hallenöffnung ist bereits um 17:30 Uhr. Die ersten 300 Besucher bekommen dank der Top-Sponsoren Wiha Werkzeuge, Romess Rogg und LMS Consulting freien Eintritt. Im Hinblick auf den erwarteten Andrang wird empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen.

Quelle: WIHA Panthers Schwenningen, 23. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.