MBC Junior Sixers mit wichtigem Sieg in Play-Downs – JBBL verliert

Die MBC Junior Sixers haben im ersten Spiel der Best-of-Three Play-Downs-Serie gegen den MTV Kronberg einen Heimsieg eingefahren. Mit 72:46 setzte sich der Pro A Nachwuchs aus Weißenfels gegen die Hessen durch. Ausschlaggebend war das 4.Viertel, welches die Jungwölfe mit 25:11 für sich entschieden.

22.03.2017 Mit vollem Kader und jeder Menge Selbstbewusstsein begannen die U19-Nachwuchsbasketballer den Play-Down-Auftakt in der heimischen Sporthalle an der Robert-Koch-Straße. Mit intensivem Teambasketball setzte das Stackhouse Team den Gegner unter Druck. Nach einer schnellen 8:0 Führung nahmen die Gäste bereits ihre erste Auszeit. Diese zeigte zumindest teilweise Wirkung, denn im weiteren Spielverlauf gestalteten die Spieler aus dem Taunus das Spiel ausgeglichener. Trotzdem stand nach den ersten zehn Spielminuten eine 20:11-Führung für die Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Im 2.Viertel verlor das Spiel deutlich an Qualität. Viele Ballverluste auf beiden Seiten sorgten für ein sehr zerfahrenes Spiel. Lediglich neun Punkte erzielten die Junior Sixers im zweiten Spielabschnitt, die Gäste aus Kronberg sogar nur acht. Beim Halbzeitstand von 29:19 ging es in die Kabine. Nach dem Seitenwechsel stellten die MTV Spieler dann vollständig auf Zonenverteidigung um. Die Gastgeber ließen sich zunächst verunsichern und verspielten innerhalb von zwei Minuten ihre komfortable Führung. Erst eine Auszeit und wichtiger Dreier von Stankevicius führte zu mehr Sicherheit im Spiel der Weißenfelser. Einige Unkonzentriertheit in der Defense verhinderten es, dass sich der Nachwuchs des MBC und von Kooperationspartner BSW Sixers entscheidenden absetzen konnte.

Mit einer 47:35-Führung ging es in die letzten zehn Minuten. Hier war es dann die Heimmannschaft, die mit mehr Energie die Gäste immer wieder zu schwierigen Würfen oder Ballverlusten zwingen konnte. Die Gäste, lediglich mit acht Spielern angereist, ging nun die Kraft aus und ein Comeback blieb aus. Am Ende gewannen die MBC Junior Sixers deutlich mit 72:46 und sind nur noch ein Sieg vom Klassenerhalt entfernt. Eimantas Stankevicius erzielte mit 29 Punkten und 16 Rebounds ein bärenstarkes Double-Double. Ferenc Gille konnte ebenfalls zweistellig punkten, der Flügelspieler erzielte 15 Zähler. Auf Seiten der Gäste konnte lediglich NBBL All-Star Felix Hecker mit 18 Punkten dagegenhalten. Allerdings benötigte er dafür ebenfalls 18 Feldwürfe.

„Die Jungs haben den Gameplan heute speziell im letzten Viertel sehr gut umgesetzt. Wir haben einen verdienten Heimsieg eingefahren und wollen nun am kommenden Sonntag den Klassenerhalt perfekt machen“, gab Co-Trainer Christopher Schreiber erleichtert zu Protokoll.

Jungwölfe unterliegen Sharks Hamburg

Am fünften Spieltag der Hauptrundengruppe 2 unterliegt die U16-Bundesligamannschaft des Mitteldeutschen Basketball Clubs (MBC) mit 71:76 den Sharks aus Hamburg. Beste Scorer des Teams von Nandor Kovacs waren Michel Radestock mit 24 Punkten und Ralph Hounnou mit 22 Punkten.

Vor rund 50 Zuschauern in der Dreifelder-Sporthalle der Sportschulen Halle startete Headcoach Nandor Kovacs mit Ralph Hounnou, Ole Sievers, Michel Radestock, Tobias Klett und Lorenz Bank. Die Jungwölfe müssen den Rest der Saison auf ihre beiden Big Men Manuel Gleau und Paul Schlaug verzichten.

Die U16-Bundesligamannschaft des MBC startete gut in die Partie durch einen Dreier von Michel Radestock und einen Lay-up von Ole Sievers. Doch wussten die Gäste aus Hamburg, durch einen And-One von Justus Hollatz zu kontern. Doch konnte man den Druck in der Defense hochhalten und sich immer wieder einfache Lay-ups herausspielen. So konnten die Jungwölfe das erste Viertel mit 25:19 gewinnen.

Im zweiten Abschnitt fanden die Gäste aus Hamburg besser ins Spiel und konnten die Jungwölfe durch gute Defense immer wieder zu schlechten Abschlüssen zwingen. Vor allem Max Hankotius stach mit zwei Dreiern bei den Gästen heraus. Bei den Jungwölfen hatten Kapitän Michel Radestock und Ralph Hounnou zur Pause 12 Punkte auf ihrem Konto.

Nach der Halbzeitpause konnten die Gäste aus Hamburg den Druck weiter erhöhen. Vor allem durch die verletzungsbedingt kleine Aufstellung der Jungwölfe, holten die Sharks Offensivrebound um Offensivrebound. Und kamen immer wieder zu zweiten Chancen und hängten den Jungwölfen viele Fouls an. So konnten die Gäste das dritte Viertel mit 19:29 (58:66) gewinnen.

Im letzten Abschnitt haben die Jungwölfe noch einmal alles versucht, um den Rückstand zu verkürzen. Doch am Ende waren die Gäste aus Hamburg cleverer und haben konnten den Vorsprung über die 40min bringen.
Somit ist klar, die Jungwölfe haben keine Chance mehr auf das Erreichen der Play-Offs. Das letzte Spiel in der Hauptrunde steht am nächsten Sonntag bei dem Tabellenersten TuS Lichterfelde Basketball an.

Quelle: Mitteldeutscher BC, 22. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.