BAYER GIANTS verlieren erstes Playoffspiel

Die BAYER GIANTS Leverkusen verlieren das erste Achtelfinalspiel der diesjährigen Playoffs knapp gegen die VFL AstroStars Bochum mit 73:77 (39:34).

Das Team von Trainer Achim Kuczmann steht damit in der kommenden Woche unter Zugzwang.

Ohne den gesperrten Michael Kuczmann, starten die Rheinländer mit Kerry Carter, Tim Schönborn, Marian Dahlem, Brandon Nazione und Teamkapitän Götz Twiehoff in die Begegnung.
Gleich zu Beginn zeigten die „Giganten“ vor 834 Zuschauern in der gut besuchten Ostermann-ARENA, dass sie das wichtige Heimspiel gegen die Bochumer gewinnen wollen.

Mit einem 11:2-Lauf starteten die „BAYER-Boys“ und setzten gleichzeitig in der Defensive die AstroStars unter Druck. Gästecoach Kai Schulze nahm die Auszeit um seine Jungs wach zu rütteln, was ihm auch gelang. Die Mannen aus dem Ruhrgebiet kamen wieder an den Rekordmeister heran und verkürzten den Abstand auf drei Zähler (11:8 – 7.Spielminute).

Die GIANTS jedoch ließen sich von diesem Rückschlag nicht beeindrucken und bauten die Führung dank zweier erfolgreicher Distanzwürfe von Kerry Carter und Marten Linßen wieder aus.
Nach zehn Minuten führten unsere Jungs mit 19:14.

Auch im zweiten Durchgang hatten die Leverkusener das Zepter in der Hand.
BAYER war das überlegenere Team, aber irgendwie gelang es Brandon Nazione, Alexander Blessig und Co. sich nicht von den kampfstarken Bochumern abzusetzen.

Zwar lagen die Farbenstädter in der 16.Spielminute aufgrund eines Dreiers von Tim Schönborn erstmalig mit einer zweistelligen Führung in Front, jedoch kamen die AstroStars wieder zurück in die Partie.
Grund hierfür war das stark aufspielende Guard-Duo Gary Johnson und Felix Engel welche zusammen auf 15 Assists nach der Partie kam.

Beim Halbzeitstand von 34:39 ging es für beide Mannschaften in die Kabine.

Im dritten Viertel gaben die Bochumer dann anfänglich den Ton an und kamen auf einen Punkt heran (38:39 – 22.Spielminute). Für die GIANTS war dies eine Art „Initialzündung“, anders kann man die darauffolgenden Minuten aus Leverkusener Sicht nicht erklären.

Mit einem 14:2-„Run“ setze sich BAYER erstmalig deutlich ab. Die Führung betrug nun 15 Zähler (57:42 – 28.Spielminute) und die gut aufgelegten GIANTS-Fans waren bereits in absoluter „Partystimmung“.
Das Ergebnis nach Durchgang Nummer Drei lautete 57:45.

Wer jedoch vorschnell dachte, dass das Spiel entschieden war, wurde schnell eines Besseren belehrt. Die BAYER GIANTS hatten in der Schlussperiode mit einer Vielzahl an Fouls zu kämpfen (11 im gesamten Viertel) und kamen so aus dem Tritt.

Bochum nutzte diese Schwächephase gnadenlos aus und Chamseddine Korbi, der in dieser wichtigen Phase zwei wichtige Dreipunktewürfe im Korb unserer Mannschaft unterbrachte, läutete die Wende ein.
Spätestens nach dem erfolgreichen Korbleger von Davon Roberts, nach einem Pass von Felix Engel, verstummte die gesamte Ostermann-ARENA an der Bismarckstraße, denn Bochum führte zwei Minuten vor Spielende mit 66:69.

Leverkusen versuchte die Antwort aus dem Dreipunktebereich zu erzwingen, was nach einem Dreier von Kerry Carter auch gelang. Zu diesem Zeitpunkt saßen die Anhänger beider „Fanlager“ schon lange nicht mehr.
40 Sekunden waren schließlich noch auf der Uhr, als Gary Johnson die Mittellinie überquerte, an der Dreierlinie Halt machte und aus 6,75 Meter trocken einnetzte – 69:72.
In der Folge gelang es den BAYER GIANTS Leverkusen nicht mehr zurück in die Partie zu kommen. Die Bochum AstroStars gewannen verdient mit 77:73.

Ein enttäuschter Achim Kuczmann äußerte sich nach der Begegnung wie folgt: „Es war das erwartet schwere Playoffspiel gegen gut aufgelegte Bochumer. Beide Mannschaften haben auf einem sehr hohen physischen Level gespielt, was den AstroStars schlussendlich eher entgegengekommen ist als uns. Nichts destotrotz hatten wir die Möglichkeit das Spiel zu gewinnen, am Ende hat uns die nötige Konstanz gefehlt um als Sieger das Feld zu verlassen, was uns nach dieser tollen Stimmung in der Halle auch für die Zuschauer leidgetan hat.“
Kuczmann blickt optimistisch nach vorne: „Es war das erste Spiel der Runde, es ist noch nichts verloren. Wir müssen jetzt an unseren Fehlern die wir heute gemacht haben arbeiten und diese im Rückspiel abstellen. Die Serie ist noch komplett offen, dass müssen wir uns vor Augen halten!“

Quelle: BAYER GIANTS Leverkusen, 13. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.