Wichtiger 95:80 Auswärtssieg in Jena

Sieg im Schlüsselspiel! Am 25. Spieltag der easyCredit BBL haben die MHP RIESEN Ludwigsburg einen wichtigen Auswärtssieg eingefahren. Beim Verfolger ScienceCity Jena siegten die Ludwigsburger mit 95:80.

Dadurch festigten die MHP RIESEN den achten Tabellenplatz und weisen nun 24:22 Punkte auf. Mit spielentscheidend in Jena war die gute Verteidigungsarbeit und ein 32:13-Lauf im zweiten Viertel. „Unsere Verteidigung war sehr erstickend im zweiten Viertel. Wir haben so gut wie nichts zugelassen. Das haben wir gut gemacht“, bilanzierte Jack Cooley, der auf 15 Punkte und acht Rebounds in 17:23 Minuten kam. Der Center war damit Topscorer und bester Rebounder seiner Mannschaft. War Cooley auf dem Feld, war Ludwigsburg satte 31 Punkte besser als der Gegner.

Cliff Hammonds verteilte sechs Assists und kam zudem auf zehn Punkte. Ludwigsburg verteidigte gut und hatte in der Offensive ein treffsicheres Händchen. 46,2 Prozent der Dreipunktewürfe fanden ihr Ziel. Zudem teilten die Barockstädter gut den Ball und spielten 25 Assists! Bei Science City Jena war Guard Marcos Knight mit 27 Punkten der überragende Akteur.

Nach einem verhaltenen Start in die Partie (4:10 Rückstand), fanden die Ludwigsburger mit zunehmender Spielzeit im ersten Viertel immer besser in das Match. Ein viertelübergreifender 15:0 Lauf zum 35:20 verschaffte den Barockstädtern schließlich eine solide Basis für den weiteren Abend in der Sparkassen-Arena. Da die Verteidigungsarbeit konzentriert und gut war, zogen sie den Gastgebern bis zur Halbzeit auf klare 22-Punkte Differenz davon.

Nach der Pause probierte Jena den Schwung der RIESEN mit einer Zonenverteidigung auszubremsen. Ludwigsburg hatte gegen diese Verteidigungsform, anders noch als im Hinspiel, keine merklichen Probleme im Spiel. Jenas Marcos Knight trug sein Team in der Offensive und markierte allein in diesem Abschnitt 16 Zähler. Der Ludwigsburger Vorsprung blieb indes auf einem beruhigenden Niveau (75:57). Im Schlussviertel wurde es dann doch noch einmal eng. Jena „powerte“ sich durch Knight und Julius Jenkins auf neun Punkte heran. Das brachte die heimische Kulisse wieder ins Spiel. Die MHP RIESEN bewiesen Nervenstärke und ließen sich trotz der Strapazen einer anstrengenden Woche in den Knochen den Auswärtssieg nicht mehr nehmen. Endergebnis 95:80.

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 23:20, 32:13, 20:24, 20:23

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Cooley 15, Thiemann 11, Hammonds 10, Trice 10, Toppert 10, Crawford 9, Cotton 8, McCray 8, Martin 7, Loesing 7, Breunig

Punkte ScienceCity Jena: Knight 27, McElroy 15, Haukohl 10, Jenkins 9, Goodwin 7, Wolf 6, Reyes-Napoles 3, Clay 3, Schmidt, Bernard, Mackeldanz

Schiedsrichter: Christof Madinger, Konstantin Simonow, Nikolas Brendel

Zuschauer: 2.852

Teamstatistik MHP RIESEN Ludwigsburg: 54,4 % FG, 46,2 % 3P, 84,0 % FW, 25 Assists, 31 Rebounds, 7 Steals, 13 Turnover

Teamstatistik ScienceCity Jena: 43,1 % FG, 33,3 % 3P, 88,5 % FW, 22 Assists, 28 Rebounds, 6 Steals, 15 Turnover

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): Wir haben eine sehr starke erste Hälfte abgeliefert, hatten dann in der zweiten Hälfte aber zunehmend Probleme aufgrund der kleinen Jenaer Aufstellung. Spezielle Glückwünsche gehen vor allem an unsere Bankspieler, die in der Crunchtime ihre Qualitäten unter Beweis stellen konnte. Es ist nicht einfach, diese Doppelbelastung zu handlen. Das war das elfte oder zwölfte Spiel in den letzten 31 Tagen inklusive Pokal und internationalem Wettbewerb. Deshalb abschließend ein dickes Dankeschön an unsere medizinische Abteilung. Wir haben uns jetzt eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um die Playoffs geschaffen.

Björn Harmsen (Headcoach ScienceCity Jena): Im Prinzip hat Ludwigsburg das Spiel in der ersten Halbzeit gewonnen. Sie haben sehr sehr intensiv und physisch gespielt, Insbesondere auf den großen Positionen sahen wir da nicht gut aus. In der zweiten Halbzeit haben wir die Intensität und den Charakter gezeigt, der uns schon die ganze Saison ausgezeichnet hat. Ich habe den Jungs gerade gesagt, dass es schön gewesen wäre, wenn wir dies schon in der ersten Halbzeit geschafft hätten. Die 32 Punkte, die wir im zweiten Viertel zugelassen haben waren spielentscheidend

Der Spielverlauf:

http://www.easycredit-bbl.de/de/n/spielberichte/2016-17/nachbericht/2017-03-11-jen-lud/#specialnavi=33

Quelle: MHP RIESEN Ludwigsburg, 11. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.