85:63: FCBB mit achtem Sieg in Serie

Die Basketballer des FC Bayern München bezwingen die Tigers Tübingen am 25. Spieltag souverän 85:63 (39:26) und feiern damit den achten Sieg in Serie – außerdem sind sie jetzt schon fix für die Playoffs qualifiziert. Der Schlüssel war ein sehr fokussierter Aufritt im ersten Viertel. Die mitgereisten Bayern-Fans sahen schönen Teambasketball, aus einem Kollektiv ragten Danilo Barthel (17) und Nihad Djedovic (16) als Werfer heraus. Nächsten Sonntag (19. März, 20.15 Uhr) empfängt der Tabellendritte Titelverteidiger Bamberg (Zweiter) zum Topspiel im Audi Dome.

Die Punkteverteilung nach Vierteln: 10:22, 16:17, 26:19, 20:18

Für den FC Bayern Basketball spielten: Danilo Barthel (17 Punkte), Nihad Djedovic (16), Vladimir Lucic (12/8 Rebounds), Bryce Taylor (11), Maximilian Kleber (11/6/5 Assists), Reggie Redding (5), Anton Gavel (5), Devin Booker (5), Nick Johnson (3/5 Assists), Alex King, Georg Beyschlag, Maik Zirbes (dnp).

Die Stimmen zum Spiel:

Sasa Djordjevic, Cheftrainer des FCBB: „Das war ein guter Auswärtssieg bei einem Gegner, der zuletzt einige gute Resultate hier erzielen konnte. Wir haben mit Ernsthaftigkeit und guter Einstellung begonnen. Meine Spieler haben eine gewisse Reife gezeigt, die man sich als Trainer nach so einem schweren Spiel wie gegen Malaga erhofft. Wir haben uns an einer guten Defense angelehnt. Der Schlüssel war, Jordans Kreativität herauszunehmen, so war jeder Wurf von ihnen eine Herausforderung. Ich bin jedenfalls glücklich über die Reaktionen meiner Mannschaft nach der Niederlage dieser Woche und hoffe, dass wir auch jetzt wieder zwei Siege hintereinander schaffen. Maik Zirbes hatte ich in meinem Matchplan, aber als ich sah, wie sich die Dinge entwickeln, habe ich auf ihn verzichtet. Denn sein Fuß befindet sich immer noch in einem Heilungsprozess.“

Nihad Djedovic, FCBB: „Es war schwer nach dem Malaga-Spiel, aber wir wollten heute Charakter zeigen und unser Spiel spielen. Wir haben für die kommenden schweren Aufgaben Selbstvertrauen getankt. Auf Bamberg werden wir uns genauso fokussiert vorbereiten wie sonst auch. Das wird schon ein Kracher werden.“

1. Viertel

Zu Beginn schickte Coach Djordjevic Anton Gavel, Bryce Taylor, Vladimir Lucic, Maximilian Kleber und Danilo Barthel auf das Parkett und diese Formation begann hochkonzentriert. Nach einem krachendem Dunking von Taylor zum 8:0 nach knapp zwei Minuten sahen sich die Gastgeber zur ersten Timeout gezwungen. Doch dies änderte nichts am Spielverlauf, denn die Münchner Defense zwang Tübingen zu zahlreichen schwierigen Würfen und Ballverlusten. Beim 17:3 aus Sicht des FCBB nach sechs Minuten hatte der Tübinger Coach McCoy erneut Redebedarf. Anschließend verloren die Bayern etwas den Rhythmus in der Offensive, führten nach dem ersten Viertel aber dennoch 22:10.

2. Viertel

Im zweiten Spielabschnitt versuchten die Tübinger mit einer Ganzfeldpresse, die Münchner unter Druck zu setzen, doch Taylor und Co. ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Nach 14 Minuten hieß es 30:14. In den Folgeminuten ließ der FCBB defensiv die Zügel etwas schleifen, sodass die Gastgeber besser in die Partie fanden. Dies veranlasste Trainer Djordjevic zu zwei Auszeiten innerhalb weniger Minuten, die allerdings kaum Besserung brachten. Nach einem beinahe ausgeglichenen zweiten Viertel führten die Münchner 39:26 zur Pause.

3. Viertel

Nach der Pause sorgte Barthel mit fünf schnellen Punkten für einen Start nach Maß, während einmal mehr Taylor den Ball spektakulär durch die Reuse beförderte. So wuchs die Bayern-Führung in der 24. Minute auf 48:28 an. Daraufhin zogen sich die Hausherren in eine Zonenverteidigung zurück, aber die Münchner fanden auch darauf Lösungen. Als Kleber Mitte des Viertels per Dunking zum 56:34 aus Sicht der Bayern abschloss, schienen die Fronten endgültig geklärt zu sein: 65:45.

4. Viertel

In den letzten zehn Minuten warf Tübingen alles in die Waagschale, aber die Bayern ließen den Ball laufen und verwalteten ihren Vorsprung routiniert. In der 36. Minute sahen die Zuschauer nochmals ein echtes Highlight als Bayern-Point-Guard Nick Johnson in sehenswerter Manier Kleber per Alley-Hoop in Szene setzte. Kleber schloss per einhändigem Dunking ab – auch die Tigers-Fans applaudierten. Johnson verteilte noch einige sehenswerte Assists. Am Ende siegten die Bayern klar 85:63.

Die kommenden Partien:

Sonntag, 19. März, 20.15 Uhr: FCBB – Bamberg
Sonntag, 26. März, 15:30 Uhr: Braunschweig – FCBB
Sonntag, 2. April, 18:00 Uhr: FCBB – Jena
Samstag, 8. April, 18:00 Uhr: Ulm – FCBB
Donnerstag, 13. April, 20:30 Uhr: FCBB – Bonn
Sonntag, 16. April, 20:30 Uhr: Vechta – FCBB
Samstag, 29. April, 20:30 Uhr: Bayreuth – FCBB

Quelle: FC Bayern Basketball, 12. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.