2. Liga ProB: Bayern-Talente verlieren Playoff-Krimi

Die Zweitvertretung der Bayern-Basketballer um Trainer Oliver Kostic hat das erste Playoff-Achtelfinale in der 2. Bundesliga ProB bei den Iserlohn Kangaroos unglücklich 73:77 (63:63, 27:35) verloren. Die Atmosphäre in der mit 1400 Zuschauern vollbesetzten Hemberghalle und wohl auch die neue Playoff-Situation hemmten die jungen Talente der Münchner im ersten Abschnitt. Nach dem Wechsel kämpfte sich der Aufsteiger jedoch im Duell des Süd-Fünften beim Nord-Vierten furios zurück und hatte in der Schlusssekunde der regulären Spielzeit die große Chance zum Sieg. Überragender Werfer des FCBB II war Karim Jallow mit 26 Zählern.

Somit sind die Bayern am nächsten Samstag (18.3., 14 Uhr) unter Druck, ihr Heimspiel gewinnen zu müssen. Sollte ihnen das gegen die in dieser Saison auswärts erst zweimal siegreichen Sauerländer gelingen, käme es am Dienstag darauf (21. März, 19.30 Uhr) zu einem Entscheidungsspiel um den Einzug ins Viertelfinale. Spielort wäre dann wieder Iserlohn.

Coach Oliver Kostic meinte nach dem Spiel: „Wir hatten am Ende Chancen, das Spiel für uns zu entscheiden und wenn man seine Chancen nicht nutzt, wird dies oft bestraft. Iserlohn hat sich den Sieg verdient, da sie über vier Viertel insgesamt stabiler waren. Aber es war erst das erste Spiel in der Serie und wir werden uns intensiv auf das zweite Spiel in München vorbereiten.“

Die Gastgeber freuten sich beim Münchner Gastspiel über ein volles Haus, in dem zudem eine LED-Wand ihre Premiere feierte. Und nach knapp fünf Spielminuten jubelte das Publikum bereits über die erste zweistellige Führung: 6:16 lagen die Bayern zurück. Bis zur ersten Viertelpause brachten weitere Ballverluste (acht in den ersten zehn Minuten) ein 15:21 ein.

Die Bayern schufteten sich jedoch anschließend in eine intensive Partie, holten Rebounds und ließen sich auch nicht von Fehlversuchen entmutigen. Obwohl auch die Kangaroos über Minuten nicht hochprozentig trafen, reichte ihnen vor der Pause eine Serie von drei Dreiern zum Vorstoß auf 37:25 (20.). Trotz 21 Rebounds reichte bis hierhin eine Quote von 36 Prozent nicht für ein knapperes Resultat, auch war FCBB-Regisseur Georg Beyschlag nicht im Spiel.

Das änderte sich zu Beginn des dritten Abschnitts, als Beyschlag auf 31:39 verkürzte. Doch es war nun vor allem U20-Nationalspieler Karim Jallow, der mit seinen Punkten, Dunkings und Abwehraktionen das Spiel drehte. Nach einem 23:10 im dritten Viertel führten die Bayern 50:49.

In den ersten fünf Minuten des vierten Abschnitts erzielten die Gäste nur einen Korb. Wiederum war es Jallow, der seine Truppe heranführte – und per Dreier zum 59.59 ausglich (38.). Amar Gegic erhöhte sogar auf 63:61, verpasste aber nach Iserlohns Ausgleich bei einem offenen Korbleger in der vermeintlich letzten Sekunde den Sieg.

In den fünf Zusatzminuten fehlten Nelson Weidemann und dann auch Marvin Ogunsipe wegen fünf Fouls. Noch einmal brachte Gegic die Bayern nach vorn (71:70/43.). Letztlich haderten die Gäste auch mit einigen engen Entscheidungen bei Ausbällen und Fouls, welche die Kangaroos von der Linie sicher zur Entscheidung nutzten.

FCBB II: Karim Jallow (26 Punkte/1 Dreier/7 Rebounds/3 Steals), Nelson Weidemann (13/3 Dreier/6 Rebounds), Amar Gegic (10/7 Rebounds), Georg Beyschlag (5), Dejan Kovacevic (5), Marvin Ogunsipe (5/1/7 Rebounds), Tobias Korndoerfer (4), Nemanja Markovic (4), Luca Burkardt, Ivo Garic, Bruno Vrcic und Erol Ersek.

2. Basketball-Bundesliga, Playoff-Achtelfinale:

Samstag, 18. März, 14 Uhr: FCBB II – Iserlohn (Audi Dome)
Dienstag, 21. März, 19.30 Uhr (falls nötig): Iserlohn – FCBB II

Quelle: FC Bayern Basketball, 12. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.