Heißes Derby vor Rekordkulisse

Das Schlagerspiel des Wochenendes in der 2. Basketball Bundesliga ProA steigt einmal mehr in der Stadthalle Weißenfels: Am Samstag (19.30 Uhr) empfängt Spitzenreiter Mitteldeutscher BC die viertplatzierten NINERS Chemnitz. In der entscheidenden Phase der Saison wird die Wölfe der Claim „Biss zum Titel!“ begleiten.

Zwei Siege aus den verbleibenden vier Hauptrundenspielen sind für die Wölfe nötig, um aus eigener Kraft den ersten Tabellenplatz zu verteidigen. Der erste soll am Samstag gegen Chemnitz gelingen. Dabei wird eine Rekordkulisse für die laufende Saison erwartet. Allein aus der Sachsenmetropole haben sich über 200 Schlachtenbummler angesagt. „Das verspricht ein heißes und sehr stimmungsvolles Derby gegen einen starken Gegner zu werden“, sagt Igor Jovovic.

Der MBC-Coach spricht in höchsten Tönen von den NINERS, die seit zwei Wochen die Play-Off-Teilnahme sicher haben und aktuell um den dritten oder vierten Tabellenplatz und damit das Heimrecht im Viertelfinale kämpfen: „Chemnitz spielt schon die gesamte Saison konstant auf hohem Niveau. Die Mannschaft hat eine gute Struktur, mehrere erfahrene Spieler und einen guten Spirit.“ Von seinem eigenen Team fordert er hohe Intensität über die kompletten 40 Spielminuten. Ein Fehlstart, wie in den vergangenen Partien mehrfach geschehen, soll vermieden werden: „Wir dürfen uns nicht darauf verlassen, dass wir den Rückstand zu Spielbeginn immer aufholen. Bis zu den Play-Offs müssen wir uns diesbezüglich steigern.“

Die Stärke der Chemnitzer liegt ganz klar unter dem eigenen Korb: Keine andere Mannschaft in der gesamten Liga kassiert weniger Punkte (pro Spiel 70,2) und holt mehr Defensivrebounds (27,2) als die Schützlinge von Trainer Rodrigo Pastore. Im Angriff ist die Verantwortung auf mehrere Schultern verteilt. Der beste Chemnitzer, Center Joseph Lawson, rangiert mit 14,7 Punkten pro Spiel lediglich auf Platz 18 der ligaweiten Korbschützenliste. Dafür steuern mit Swingman Christopher Carter (12,5), Power Forward Michael Fleischmann (10,6) und Distanzwurfspezialist Malte Ziegenhagen (10,4) drei weitere Spieler eine zweistellige Ausbeute bei, Spielmacher Virgil Matthews (9,3) liegt knapp darunter.

Zum erweiterten Kader der NINERS gehört auch der aus dem Nachwuchsbereich des MBC stammende Centerspieler Aaron Kayser. Knapp über acht Minuten, verteilt auf drei Spiele, durfte der 17-Jährige in dieser Saison in der ProA aufs Feld. Dabei sammelte er sechs Punkte und zwei Rebounds.

Biss zum Titel

Aus „Mission Wiederaufstieg“ und „MBComeback“ wird „Biss zum Titel!“ – mit einem neuen Claim werden die Wölfe die entscheidende Phase der Saison in Angriff nehmen. „Damit möchten wir unsere ehrgeizigen Ziele unterstreichen. Wir wollen den ersten Platz nach der Hauptrunde erreichen und in den Play-Offs zum dritten Mal die ProA-Meisterschaft gewinnen. Das ist noch keinem anderen Club gelungen“, sagt MBC-Manager Martin Geissler. Der neue Claim wird ab sofort sämtliche Printprodukte und digitale Aktivitäten des MBC begleiten.

Quelle: Mitteldeutscher BC, 9. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.