Wölfe sichern sich Heimrecht im Halbfinale

Mit dem 77:68 (36:33) am Samstagabend beim Nürnberg Falcons BC hat die Mannschaft des Mitteldeutschen BC nicht nur den 23. Sieg im 26. Saisonspiel eingefahren, sondern sich auch das Heimrecht bis einschließlich eines möglichen Play-Off-Halbfinales gesichert. An den verbleibenden vier Hauptrundenspieltagen sind die Wölfe nicht mehr von einem der beiden ersten Tabellenplätze der 2. Basketball Bundesliga ProA zu verdrängen. Um die Spitzenposition und damit die beste Ausgangsposition für die am 7. April beginnenden Play-Offs zu verteidigen, fehlen noch zwei Siege.

Topscorer vor 741 Zuschauern in der altehrwürdigen Halle im Berufsbildungszentrum (BBZ) am Berliner Platz, darunter zahlreich mitgereiste Wölfe-Fans, war Andrew Warren mit 20 Punkten (sechs Dreier). Djordje Pantelic schrammte mit zehn Punkten und neun Rebounds nur knapp an einem Double Double vorbei. Sergio Kerusch scorte in seinem 26. Saisonspiel mit 16 Punkten zum 25. Mal zweistellig.

„Das war ein harter Konkurrenzkampf. Wir sind glücklich, dass wir die Punkte mitnehmen konnten“, meinte MBC-Coach Igor Jovovic nach dem Spiel. „Ich bin dankbar für die Unterstützung unserer Fans – das hat uns während der 40 Spielminuten sehr geholfen. Der Start war nicht so, wie wir uns vorgestellt haben. Nürnberg war sehr aggressiv, wir haben viele Dreier verworfen. Ab dem zweiten Viertel haben wir aber das Spiel kontrolliert.“

Wie so oft in den vergangenen Wochen lief seine Mannschaft zu Spielbeginn einem Rückstand hinterher. Die Gastgeber reboundeten und trafen besser, nach dem ersten Viertel lagen die Wölfe sogar zweistellig (13:25) zurück, von sieben Dreierversuchen fand kein einziger sein Ziel. Im zweiten Abschnitt ging jedoch ein Ruck durchs Team. Unter den Körben gewannen Djordje Pantelic, Sergio Kerusch und Co. nun die Oberhand, in der 15. Minute fand durch Andrew Warren auch endlich der erste Dreier zum 23:29 seinen Weg in den Korb.

Mit einem weiteren Treffer von jenseits der 6,75-Meter-Linie holte Andrew Warren in der 20. Minute auch die erste Führung (34:33) seit dem 2:0 zurück. Mit einem knappen 36:33-Vorsprung ging es in die Halbzeitpause. Die Wölfe hatten die zweiten zehn Minuten mit 23:8 Punkten für sich entschieden, das Reboundduell mit 23:8.

Nach Seitenwechsel fielen nun auch die Dreier. Mit einem 7:0-Lauf durch Punkte von Dominique Johnson (5) und Marcus Hatten (2) setzten sich die Wölfe vorentscheidend auf 48:41 ab, nach zwei Freiwurfpunkten von Kevin Larsen zum 53:43 war der Vorsprung in der 27. Minuten erstmals zweistellig, beim 67:52 in der 34. Minute am größten. Die wacker kämpfenden Nürnberger um Topscorer Diante Watkins (15) gaben jedoch nicht auf und erzielten auch die letzten vier Punkte des Spiels zum 68:77-Endstand.

MBC: Warren (20 Punkte, 6 Dreier), Kerusch (16 Punkte, 8 Rebounds, 5 Assists), Pantelic (10 Punkte, 9 Rebounds), Hinz (10), Johnson (7), Hatten (6), Larsen (4), Zazai (4), Fülle (0), Touray.

Quelle: Mitteldeutscher BC, 5. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.