Team Ehingen Urspring gegen Gladiators Trier

Am Wochenende steht nicht nur das vorletzte Heimspiel für das TEAM EHINGEN URSPRING in dieser Saison auf dem Plan, sondern auch das vorletzte Spiel in der Längenfeldhalle. Denn zur neuen Saison ziehen die Steeples in die Sportanlage im Herzen Ehingens um. Um den Fans den Umzug schmackhaft zu machen, wollen die Steeples ihren Zuschauern noch Siege zum Abschied präsentieren: die erste Chance dafür haben die Ehinger am Sonntag, 17.30 Uhr, gegen die Gladiators Trier. Eine Mannschaft, die derzeit mitten im Kampf um die Playoffs ist und jeden Sieg für die Qualifikation zur Endrunde gebrauchen kann. Doch auch die Ehinger haben nichts herzuschenken, immerhin haben auch sie das Saisonziel „Klassenerhalt“ noch nicht geschafft. Einen Sieg dürften die Ehinger noch brauchen, um sicher für das nächste Jahr planen zu können und dieser soll nach Trainer Domenik Reinboth so schnell wie möglich eingefahren werden.

Das dürfte aber gegen den Tabellensiebten der 2. Basketball-Bundesliga ProA schwer werden, denn Trier hat in den vergangenen fünf Partien vier Mal das Parkett als Sieger verlassen. Doch wenn das Team um Trainer Marco van den Berg schlagbar ist, dann auswärts. Denn kein Playoff-Team hat in der bisherigen Saison so viele Auswärtsspiele verloren wie Trier. Von den zwölf Partien verloren sie satte neun Duelle. Das sollte den Steeples mut machen. Auch wenn mit Trier die beste Reboundmannschaft in die Längenfeldhalle kommt. „Um bestehen zu können, müssen wir dort dagegen halten“, so Reinboth. Zudem warnt der Trainer vor der Wurfstärke der Truppe und dem schnellen Spielstil. Besonderes Augenmerk sollten die Ehinger auf Brandon Spearman (16 Punkte) und Jermaine Bucknor (11) werden.

Quelle: TEAM EHINGEN URSPRING, 3. März 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.