FCBB II unterliegt in Nördlingen nach Verlängerung

In der letzten Auswärtspartie vor den Playoffs in der 2. Basketball-Bundesliga hat die zweite Mannschaft des FC Bayern Basketball eine herbe 66:69-Niederlage (59:59/30:29) bei den Giants Nördlingen einstecken müssen. Nach einem starken dritten Abschnitt (24:12) wähnten sich die Kostic-Schützlinge bereits auf der Siegerstraße, verloren aber im letzten Viertel völlig den Faden und mussten sich beim Tabellenletzten in der Verlängerung geschlagen geben.

Im Vergleich zum Buzzerbeater-Erfolg gegen Würzburg musste Coach Oliver Kostic auf Amar Gegic verzichten, der unter der Woche im NBBL-Heimspiel eine Verletzung erlitten hatte. Seine Position im Kader nahm Bruno Vrcic ein, der erstmals im ProB Aufgebot stand.

Georg Beyschlag, Luca Burkardt, Karim Jallow, Nemanja Markovic und Geburtstagskind Marvin Ogunsipe bildeten die erste Fünf. Der Start gehörte ganz klar den Gastgebern (1:6/3. Spielminute), und es dauerte bis zur vierten Minute, ehe die Bayern mit einem Dreier von Dejan Kovacevic ihren ersten Feldkorb verbuchen konnten (4:6/4.). Viele Bayern-Aktionen blieben Stückwerk, das Team von FCBB-Coach Oliver Kostic brachte in den ersten zehn Minuten lediglich einen Zwei-Punkte-Wurf im Nördlinger Korb unter und lag konsequenterweise nach dem ersten Viertel zurück – 12:17.

Auch im zweiten Viertel mussten sich die Gäste auf ihre Distanzwürfe verlassen. Tobias Korndoerfer und Georg Beyschlag hielten ihr Team mit Dreiern im Spiel (23:26/15.). Schon früh in der Partie musste Coach Kostic die Rotation bemühen, da mit Markovic, Jallow, Ogunsipe und Weidemann gleich vier Spieler schnell mit jeweils zwei Fouls belastet waren. Auch das trug nicht zur Besserung des Bayernspiels bei, bei dem unterm Strich zu viel misslang. Doch in der letzten Minute vor dem Seitenwechsel wendeten ein weiterer Beyschlag-Dreier und ein Korbleger von Marvin Ogunsipe das Blatt zumindest ein wenig (30:29/20.).

Nach einem technischen Foul gegen den Bayerncoach in der Halbzeitpause waren die Bayern zu Beginn des zweiten Abschnitts wie angestachelt. Mit einem Dunk von Marvin Ogunsipe auf Pass von Georg Beyschlag (10 Assists) eröffnete der Tabellenfünfte nicht nur das dritte Viertel, sondern startete fulminant mit einem 7:2 Lauf (37:33/23.), der im Bayernspiel wie eine Initialzündung wirkte. Nach einem Dreier vom überragenden Kapitän Tobias Korndoerfer (16 Punkte) erreichte der Vorsprung die magische Zehn-Punkte-Grenze (49:39/27.). Ein erneuter Buzzerbeater von Karim Jallow beendete das gute dritte Viertel – 54:41.

Wohl in Gedanken an die vermeintlich deutliche Führung ließen die jungen Bayern die Zügel wieder etwas locker, über fünf Minuten vergingen, ehe Luca Burkardt mit einem Dreier die Durststecke beendete (57:46/35.). Doch zahlreiche Ballverluste der Bayern brachten den Tabellenletzten zurück in die Partie und in Führung (57:59/39.). In der Schlussminute profitierten die Gäste von einem Unsportlichen Foul, das Kapitän Tobias Korndoerfer zu zwei Freiwürfen nutzen konnte. Ein letzter Nördlinger Wurf verfehlte sein Ziel, so dass die Zuschauer in den Genuss von fünf zusätzlichen Minuten kamen.

In der Verlängerung tickten erneut über drei Minuten von der Uhr, ehe Nelson Weidemann mit einem Dreier die ersten Zähler markierte (62:64/43.). Doch der Bruch im Bayernspiel war offensichtlich und konnte nicht mehr gekittet werden (66:69/45.).

Für den FC Bayern Basketball spielten: Tobias Korndoerfer (18 Punkte/4 Dreier), Karim Jallow (15/3 Dreier), Marvin Ogunsipe (10), Nelson Weidemann (7), Georg Beyschlag (6/10 Assists), Luca Burkardt (6/2 Dreier), Dejan Kovacevic (4), Mario Hack Vazquez, Erol Ersek, Nemanja Markovic, Ivo Garic und Bruno Vrcic.

Quelle: FC Bayern Basketball, 26. Februar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.