Souveräner Auswärtssieg in Vechta

Einen überzeugenden Start-Ziel-Sieg haben die MHP RIESEN Ludwigsburg am 23. Spieltag der easyCredit BBL eingefahren. Bei RASTA Vechta gewannen die Ludwigsburger souverän mit 92:74. Durch den Erfolg rücken die MHP RIESEN auf den achten Tabellenplatz vor.

„Wir sind aggressiv ins Spiel gegangen. Das hat uns auf den richtigen Weg gebracht. Klar haben wir einen engen Terminplan, aber erstens spielen wir gerne zusammen und zweitens verleihen viele Siege auch viel Selbstvertrauen“, resümierte Chad Toppert nach dem Match im mit 3.140 Zuschauern besetzen RASTA Dome. Der Forward in Reihen der MHP RIESEN war mit 17 Zählern der beste Punktesammler seiner Mannschaft. Auf der Gegenseite lieferte Frank Gaines ein Offensivspektakel ab. Gaines markierte 29 Punkte für Vechta und war Topscorer des Abends.

Am Ludwigsburger Erfolg rüttelte dies indes nicht. Souverän fiel schon die Anfangsphase der Partie aus. Dank eines Blitzstarts führten die Ludwigsburger rasch mit 16:4. Reboundvorteile und ein sehr treffsicherer Chad Toppert trugen maßgeblich zum 27:17 Vorsprung nach zehn Minuten bei. Auf Seiten der Gastgeber stemmte sich Gaines gegen den Rückstand. Immer wieder war es der Shooting Guard der „Rastaner“, der für Betrieb in der Offense der Niedersachsen sorgte. Seine 14 Punkte bis zur Halbzeit änderten aber nichts daran, dass die MHP RIESEN die Partie weiter fest im Griff hatten (46:33).

Gaines war auch nach dem Seitenwechsel kaum zu halten. Allerdings hatten die Ludwigsburger als Mannschaft immer die passenden Antworten parat. In einem Offensivfeuerwerk in Viertel Nr. 3 (26:23) schafften sie es sogar, sich noch ein klein wenig weiter abzusetzen. Mit 72:56 ging es in die finalen zehn Minuten. In diesen ließen sich die Mannen von Trainer John Patrick den verdienten Erfolg nicht mehr entreißen.

Eine geschlossene Teamleistung mit Vorteilen bei den Rebounds und bei allen Wurfquoten führte zum Endstand von 92:74 aus Ludwigsburger Sicht. Mit nun 20:22 Punkten springen die MHP RIESEN nach dem 23. Spieltag auf Platz Nr. 8 und somit zurück in die Playoff-Ränge. Für den Tabellenletzten aus Vechta war es die 16. Niederlage in Folge.

Viertelergebnisse aus Ludwigsburger Sicht: 27:17, 19:16, 26:23, 20:18

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Toppert 17, Martin 15, Cooley 14, Thiemann 11, Trice 8, Hammonds 7, Cotton 6, Crawford 5, Breunig 4, McCray 3, Loesing 2

Punkte RASTA Vechta: Gaines 29, Ehambe 18, Searcy 7, Allen 7, Geske 6, Gordon 3, Broadus 2, Neumann 2, Bekteshi, Warech, Standhardinger

Schiedsrichter: Robert Lottermoser, Tamer Arik, Armin Mutapcic

Zuschauer: 3.140Teamstatistik

MHP RIESEN Ludwigsburg: 47,1 % FG, 41,4 % 3P, 72,7 % FW, 18 Assists, 44 Rebounds, 8 Steals, 12 Turnover

Teamstatistik RASTA Vechta: 42,4 % FG, 38,1 % 3P, 58,8 % FW, 19 Assists, 34 Rebounds, 8 Steals, 11 Turnover

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Wir hatten ein strammes Programm. Wir wollten nicht, dass die Partie in den letzten Minuten eng ist, sondern mit unserer Verteidigung früh Druck machen. Das haben wir trotz Müdigkeit gut gemacht. Mit Gaines und Ehambe hatten wir Probleme. Das war ein wichtiger Sieg für uns.“

Doug Spradley (Headcoach RASTA Vechta): Ich habe meiner Mannschaft eben gesagt, dass man wie Männer spielen muss. Das haben wir heute nicht getan. Wir wussten wie Ludwigsburg spielt. Ich kenne John Patrick seit Jahren, es war das 24. Spiel gegeneinander. Wir hatten eine gute Phase im dritten Viertel und sind auf sieben Punkte rangekommen, trotz unterirdischer Freiwurfquote. Aber wir wurden physisch dominiert und haben nicht mit der nötigen Leidenschaft gespielt.“

Der Spielverlauf:

http://www.easycredit-bbl.de/de/n/spielberichte/2016-17/nachbericht/2017-02-25-vec-lud/#specialnavi=33

Quelle: MHP RIESEN Ludwigsburg, 25. Februar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.