Frühlingserwachen am Berliner Platz – Teil 2: Hamburg ist zu Gast

Nürnberg – Zehn Spiele haben die Nürnberg Falcons in der regulären Saison 2016/2017 noch zu absolvieren – sechs zuhause, vier in fremder Halle. Über allem steht bei den Mittelfranken nach wie vor das erklärte Ziel „Klassenerhalt“. Der Rückstand auf die Abstiegsplätze beträgt aktuell nur vier Zähler und bis es zum Showdown mit den ETB Wohnbau Baskets Essen kommt, geht es für die Falcons gegen drei besser platzierte Teams. Den Anfang machen die Hamburg Towers, die am Samstag als Tabellenzehnter in die Noris kommen.

Hamburg ist eine Marke für sich, eine Stadt, die man einfach einmal besucht haben muss. Die Nürnberg Falcons haben das in dieser Saison bereits getan und dort gegen die Towers am 30. Dezember einen famosen Comeback-Sieg eingefahren. Es war das letzte Spiel im Kalenderjahr 2016 und gleichzeitig das erste mit Josh Young im Kader. Seither gab es für Nürnberg zwei deutliche und zwei äußerst knappe und ärgerliche Niederlagen, sowie einen Kantersieg in Dresden. Vor allem die beiden Spiele gegen Paderborn und Ehingen sind es, die bei Falcons Coach Ralph Junge immer noch für Kopfschütteln sorgen. Umso wichtiger, dass über die letzten Tagen die Intensität hochgehalten wurde, damit sich das jüngste spielfreie Wochenende nicht negativ auf den Rhythmus niederschlägt. „Wir haben gut trainiert und freuen uns über die Rückkehr von Brian Bennett“, sagt Ralph Junge. Der US-Amerikaner ist nach seinem überstandenen Muskelfaserriss wieder fit und sorgt für ein wenig Entlastung unter den Körben. Gegen die große Garde der Hamburg Towers kommt Bennetts Comeback daher genau zum richtigen Zeitpunkt.

Hamburg Towers hochkarätig besetzt

Denn beim Tabellenzehnten ist der Name in dieser Saison Programm. Mit Enosch Wolf, Justin Raffington, Robert Fergusen haben die Norddeutschen eine Center-Riege am Start, von der andere Teams nur träumen können. Hinzu kommt Lokalmatador Stefan Schmidt, der nach seinem Kreuzbandriss im letzten Jahr noch nicht wieder auf der Parkett zurückgehkehrt ist. Auch auf „Klein“ sind die Towers hochkarätig besetzt. Anthony Canty ist mit 14,7 Punkten und 4,1 Assists pro Begegnung bester Scorer und Passgeber im Team von Hamed Attarbashi. Hinzu kommen die beiden US-Guards Roderick Camphor (13,7 Punkte pro Spiel) und DeAndre Lansdowne (11,5 Punkte pro Spiel). Zudem hat man mit René Kindzeka, Mario Blessing und Lars Kamp mehr als nur soldie Back-Ups im Kader.

Nürnberg Falcons müssen ans Limit gehen

Der Rückstand der Norddeutschen auf die Playoff-Plätze beträgt aktuell vier Zähler. Da sollte noch was gehen. „Hamburg ist eine Top-Mannschaft und hat das Zeug, oben mitzuspielen. Für uns gilt es daher, einmal mehr ans Limit zu gehen, um hier mithalten zu können. Wir hoffen auf viele Zuschauer am Berliner Platz und einen tollen Basketball-Abend“, so Ralph Junge mit Blick auf das Duell mit den Hansestädtern. Die Partie Nürnberg Falcons BC vs. Hamburg Towers findet am Samstag, den 11. Februar 2017 statt. Tip-off im BBZ ist um 19.30 Uhr. Die Tickets für Spiel 2 des „Frühlingserwachens am Berliner Platz“ gibt es an der Abendkasse und bei www.ticketmaster.de.

Quelle: Nürnberg Falcons, 8. Februar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.