„Es wird ein hartes, physisches Spiel werden“: Bayern beim Klassiker in Berlin

Nach dem Triumph zum Abschluss der EuroCup-Top16 bei Khimki Moskau (96:74 n.V.) hatten die Bayern-Basketballer nur wenig Zeit zur Regeneration: Bereits an diesem Sonntag (12.2., 15.30 Uhr/“Telekom Basketball“ live) gastiert der FCBB zum Topspiel bei Alba Berlin. Dieses stets reizvolle Duell wird es in der Halle am Ostbahnhof auch eine Woche später (18.2., 17 Uhr) im Halbfinale des Top Four um den deutschen Pokal geben. Wie immer bei Münchner Gastspielen wird die Halle am Ostbahnhof, wo der FCBB 2014 die Meisterschaft erringen konnte, am Sonntag gut gefüllt sein: Bisher sind laut Klubangaben knapp 11.000 Tickets abgesetzt.

Das nächste Heimspiel haben die Bayern mit der Nachholpartie am kommenden Dienstag (14.2., 20.30 Uhr) gegen die BG Göttingen.

Nach einem freien Tag hat die Mannschaft von Trainer Sasa Djordjevic am Freitag zunächst die Vorbereitungen auf den jungen Klassiker aufgenommen. „Unser Auftritt in Moskau hat mir sehr gut gefallen von Anfang bis zum Ende“, sagte Djordjevic am Freitag im Rückblick auf den Triumph unter der Woche . „Natürlich hätten wir das Spiel schon in der regulären Spielzeit beenden müssen, ich bin dennoch zufrieden. Unsere Leistung in der Verlängerung war natürlich unglaublich. Ich kann mich nicht erinnern, so etwas in meiner Karriere schon einmal erlebt zu haben. Wir spielen einfach unser Spiel, die Mannschaft spürt den Teamgeist.“

An das Pokalspiel in Berlin verschwenden die Bayern naturgemäß noch keinerlei Gedanken: „Das nächste Spiel ist immer das wichtige, bisher ist der Pokal nicht in unserem Kopf“, betonte Geschäftsführer Marko Pesic. „Wir wollen jetzt erst mal das Spiel am Sonntag gewinnen und uns dafür gut vorbereiten.“

Die Berliner hatten zuletzt eine beeindruckende Siegesserie hingelegt und sich nach schwachem Start bis auf Rang fünf der Tabelle vorgearbeitet. Am Wochenende gab es jedoch einen Rückschlag mit dem 72:95, wo auch die Bayern im November verloren hatten. Im EuroCup ist das Team des neuen türkischen Coaches Ahmet Caki in der Top16-Runde ausgeschieden, das letzte Spiel ging am Mittwoch in eigener Halle gegen Titelfavorit Valencia deutlich verloren (73:99).

Dem Pokalsieger fehlte zuletzt Spielmacher Payton Siva (Adduktoren), dessen Rückkehr für das Top Four avisiert ist. Topscorer der Gastgeber sind Center Elmedin Kikanovic (17 PpS) und Shooting Guard Dragan Milosavljevic (13,8 PpS). Bei den Münchnern ist das Debüt von Maik Zirbes (Aufbautraining) ungewiss. „Maik hat noch nicht gespielt, aber vielleicht wird es jetzt bald Zeit dafür“, sagte Djordjevic.

Ein Wiedersehen mit guten Bekannten gibt es für den früheren Alba-Kapitän Alex King und auch Reggie Redding, der vor seinem Türkei-Engagement in der Hauptstadt spielte. „Ich freue mich auf Berlin, ich hatte dort die bis dahin zwei besten Jahre in meiner Karriere. Ich habe die Stadt und die Alba-Fans sehr geschätzt“, sagte der Bayern-Guard. Und weiter: „Berlin hat als Mannschaft eine gute Entwicklung in dieser Saison genommen. Aber ich spiele jetzt für München und will unbedingt gewinnen. Beide Teams werden alles für einen Sieg geben. Es wird ein hartes, physisches Spiel werden.“

Die kommenden Partien der Bayern:

  • Sonntag, 12. Februar, 15.30 Uhr: Alba Berlin – FCBB (BBL)
  • Dienstag, 14. Februar, 20.30 Uhr: FCBB – Göttingen (BBL)
  • Samstag, 18. Februar, 17 Uhr: FCBB – Alba Berlin (Pokal Top4 in Berlin)
  • Dienstag, 28. Februar, 20 Uhr: FCBB – Malaga (EuroCup-Viertelfinale 1)
  • Freitag, 3. März, 20.45 Uhr: Malaga – FCBB (EuroCup-Viertelfinale 2)
  • Sonntag, 5. März, 15.30 Uhr: Bremerhaven – FCBB (BBL)
  • Mittwoch, 8. März, 20 Uhr: FCBB – Malaga (evtl EuroCup-Viertelfinale 3)
  • Sonntag, 12. März, 18 Uhr: Tübingen – FCBB (BBL)
  • Sonntag, 19. März, 20.15 Uhr: FCBB – Bamberg (BBL)

Quelle: FC Bayern Basketball, 10. Februar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.