GIANTS gehen in Lich leer aus

Die BAYER GIANTS Leverkusen mussten am 17.Spieltag der Saison 2016/17 ihre sechste Niederlage in der ProB-Süd hinnehmen: Die Mannschaft von Headcoach Achim Kuczmann verlor bei den Licher BasketBären mit 84:94 (48:45) und fällt damit in der Tabelle auf den vierten Rang zurück.

Dabei gelang den Gästen ohne Götz Twiehoff (beruflich verhindert), der bessere Start in die Begegnung. Angeführt von dem an diesem Abend bärenstarken Brandon Nazione (23 Punkte und 17 Rebounds), gingen die GIANTS nach vier gespielten Minuten mit 10:4 in Führung.

Doch die BasketBären fanden in darauffolgenden Spielminuten die richtige Antwort auf die gut arbeitende Mann-Mann-Verteidigung der Leverkusener. Lichs Neuzugang Daniel Krause (zuvor Dresden Titans), war in dieser Phase der Aktivposten seines Teams und verkürzte per Distanzwurf von außerhalb der Dreipunktelinie auf einen Punkt (10:9).

Der Rekordmeister ließ sich aber nicht verunsichern und setzte sich erneut ab. Nach neun Zählern in Folge durch Brandon Nazione, führte BAYER mit 17:11 (6.Spielminute). Leider aber war es den GIANTS nicht möglich diesen Vorsprung zu halten, im Gegenteil: Die Mittelhessen sicherten sich nach ihren Fehlwürfen eine Vielzahl an Offensiv-Rebounds und so kam das Team von Trainergespann Rolf Schulz und Lutz Mandler zu einigen „Second Chance Points“ in Brettnähe. Erstmalig ging Lich dann zwei Minuten vor Viertelende mit 19:17 in Front und gab diese Führung auch nicht mehr ab.

Mit einem Ergebnis von 23:29 aus Sicht der Farbenstädter endete der erste Durchgang.

In der zweiminütigen Pause vor Beginn der zweiten Spielperiode schien GIANTS-Coach Achim Kuczmann die richtigen Worte an seine Schützlinge gerichtet zu haben. Mit einer großen Portion „Wut im Bauch“ kamen die „Giganten“ aufs Feld und eroberten die Führung, Dank eines 10:2-Laufs, wieder zurück (33:31 – 14.Spielminute)
Die Gastgeber brauchten einige Zeit um sich auf den hohen Druck der Leverkusener einzustellen und so entwickelte sich in den fünf Minuten bis zum Ende der ersten Halbzeit eine Partie auf Augenhöhe. Die „BAYER-Boys“ waren vor allem in Nähe des gegnerischen Bretts gefährlich und suchten den Zug zum Korb um per Foul an der Freiwurflinie zu einfachen Zählern zu kommen.

Den Schlusspunkt eines tollen zweiten Viertels setzte dann Michael Kuczmann, der per Dreier zum 48:45 Halbzeitstand „einnetzte“.

Nach der Spielpause kam Lich mit neuem Elan aus der Kabine und setzte sich von den Leverkusenern ab. Die GIANTS hatten in dieser Phase der Partie mit einer Menge „Wurfpech“ zu kämpfen und die Gastgeber wussten diese Schwächephase zu nutzen. Höhepunkte der Licher Aufholjagd war der erfolgreiche Korbleger von K.J Simmons, der seinen Farben erstmalig eine zweistellige Führung bescherte (54:64 – 25.Spielminute). Zwar versuchte der Rekordmeister in den folgenden Minuten verzweifelt den Anschluss an die Mittelhessen wieder herzustellen, doch als Patrick Horstmann zum 54:69 der BasketBären traf, waren sich viele der insgesamt 447 Zuschauer in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle einig, dass die Paarung entschieden sei. Das dritte Viertel endete beim Stand von 59:74.

In den letzten zehn Minuten der Begegnung waren die BAYER GIANTS Leverkusen noch einmal alles in die Waagschale. Mit dem Mut der Verzweiflung versuchten die „Kuczmänner“ den Vorsprung der Heimmannschaft zu verkürzen, was aufgrund eines 8:2-„Run“ auch gelang. Lich wirkte in den letzten 300 Sekunden des Spiels ein wenig überheblich und schien sich ein wenig zu sicher, dass der Sieg bereits in „trockenen Tüchern“ war. BAYER kam nach einem erfolgreichen Mitteldistanzwurf von Kerry Carter, der einem gut herausgespielten Pass von Alexander Blessig vorausgegangen ist, noch einmal auf vier Punkte an die Gastgeber heran und kämpfte aufopferungsvoll (81:85 – 37.Spielminute). Diese Aufholjagd war aber am Ende nicht von Erfolg gekrönt und kostete Olegas Legankovas, Tim Schönborn & Co. eine Menge Kraft.

Mit einem 94:84-Erfolg über die „Giganten“ verließen die Licher BasketBären als Sieger ihre Heimstätte.
Ein überragendes Spiel zeigte GIANTS-Forward Brandon Nazione, der auf 23 Punkte (11 erfolgreiche Würfe aus dem Feld von 17 Versuchen) und 17 Rebounds kam. Dies bedeutete für den US-Amerikaner schlussendlich eine Effektivität von 35. Auch Kerry Carter (22) und Tim Schönborn (15) konnten zweistellig punkten.

Achim Kuczmann über die Niederlage: „Der Knackpunkt der Partie war aus unserer Sicht das dritte Viertel. Mit dem dritten Foul von Kerry Carter waren wir dazu gezwungen zu wechseln und Lich hat dies gut ausgenutzt. Wir konnten nicht dagegenhalten und die Licher zogen in souveräner Manier davon. Im Schlussabschnitt haben wir aber super aufgespielt und sind noch einmal beim Spielstand von 81:85 rangekommen. In dieser Phase konnten wir dann aber nicht mehr punkten und somit war die Partie zu Gunsten der Gastgeber entschieden.“

Nach zwei Auswärtsspielen in Folge geht es für unsere Jungs am kommenden Wochenende endlich wieder vor heimischer Kulisse auf Punktejagd, denn dann treffen die Farbenstädter in der Ostermann-ARENA am 05.02.2017 um 16:00 Uhr auf die Fraport Skyliners Juniors aus Frankfurt.

Tickets für die Partie sind unter http://www.giants-leverkusen.de/ticketshop/ erhältlich.

Statistik BAYER GIANTS Leverkusen
Brandon Nazione (23 Punkte / 17 Rebounds / 2 Assists), Kerry Carter (22/3/5), Tim Schönborn (15/8/1), Michael Kuczmann (9/2/1), Alexander Blessig (5/5/5), Damon Smith (3/7/2), Daniel Merkens (3/0/0), Olegas Legankovas (2/6/1), Marten Linßen (2/2/1), Marian Dahlem (0/0/0) und Maximilian Heimerzheim (0/0/0)

Quelle: BAYER GIANTS Leverkusen, 30. Januar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.