MBC festigt Tabellenführung mit Heimsieg

Der Mitteldeutsche Basketball Club festigt mit einem Heimsieg am 19.Spieltag der 2.Basketball-Bundesliga seine Tabellenführung. Gegen den Tabellenfünfzehnten ETB Wohnbau Baskets Essen feiern die Weißenfelser mit dem 84:77 den 9.Heimsieg der Saison. Top-Scorer der Wölfe war Andrew Warren mit 17 Punkten.

22.01.2017 Es war kein Spiel für Basketball-Feinschmecker, das die Zuschauer in der Weißenfelser Stadthalle am 19. Spieltag der 2.Basketball-Bundesliga ProA zu sehen bekamen. Stattdessen dominierten im Spiel des Tabellenführers der ProA gegen den Tabellenfünfzehnten aus Essen die Taktik-Bretter der beiden Trainer. Und die ETB Wohnbau Baskets Essen bewiesen, dass sie aus der deutlichen Hinspielniederlage einiges gelernt hatten und sich in ihrer Rolle als Underdog gegen den Mitteldeutschen Basketball Club (MBC) pudelwohl fühlten.

Die ersten Spielminuten gehörten aber den Wölfen. MBC-Guard Andrew Warren nutzte den Raum, dem ihm die zu Spielbeginn sehr löchrige Defensive der Essener ließ und erzielte die ersten beiden Punkte des Spiels. Power Forward Sergio Kerusch legte mit zwei guten Aktionen direkt nach und erhöht mit einem And One zur frühen 7:0-Führung der Hausherren. Da die Wölfe in der Offensive in den Anfangsminuten sehr clever ihre Größenvorteile ausspielten, setzte sich das Team von Head Coach Igor Jovovic schnell ab. Die Gäste aus Essen dagegen fanden erst nach einigen Spielminuten ihren offensiven Rhythmus und konnten ebenfalls mit einem And One durch ihren Top-Scorer Christopher Jordan Alexander, der am Ende auf 27 Punkte kam, und zwei Dreiern den Wölfen auf den Fersen bleiben. Weil beide Teams im 1.Viertel ihre Defensivarbeit vernachlässigten, sahen die 2000 Zuschauer in der Weißenfelser Stadthalle nach sechs Spielminuten eine vor allem offensiv geprägte Begegnung, die der MBC mit 21:14 anführte. Der zwischenzeitliche komfortable Vorsprung schmolz bis 30 Sekunden vor Ende des 1.Viertels aber. Denn während Essen offensiv seinen Rhythmus behalten konnte, gelang es den Hausherren mehrmals nicht, gute Aktionen am gegnerischen Brett zu Punkten machen. MBC-Center Djordje Pantelic holte nach einem Foul durch Essens Point Guard Ashton Moore an der Freiwurflinie die Führung mit seinen beiden Treffern zum 26:25 zurück.

Dass die Gäste aus dem Ruhrgebiet, die sich mitten im Abstiegskampf befinden, um jeden Punkt kämpfen würden, davor warnte Wölfe Head Coach Jovovic vor dem Spiel. Und er sollte Recht behalten, wie das 2.Viertel bewies. Gerade zu Beginn versuchten die Gäste, dem MBC ihre Geschwindigkeit und ihr Spiel aufzudrängen. Wölfe-Trainer Jovovic reagierte auf die Essener Versuche mit einer Zonenverteidigung, die die Kreise der ETB Baskets eingrenzen konnte. In der Offensive gelang es den Wölfen allerdings nicht, den in dieser Saison schon gezeigten Biss zu entwickeln. Von der Dreierlinie glückten der Mannschaft von Kapitän Dominique Johnson in den ersten zwanzig Minuten nur drei von elf Versuchen. Dennoch ging es mit einem knappen aber verdienten 45:39-Vorsprung in die Kabine. Auch im 3.Viertel blieb die Begegnung ein kampfbetontes Spiel. Der MBC konnte bis zum Ende des Viertels wieder die Oberhand über die Partie gewinnen. Forward Tyson Hinz brachte mit einem wichtigen Dreier den MBC mit 62:50 in Führung. Im letzten Spielabschnitt versuchten die Wölfe, die Mannschaft von Gäste-Trainer Krizanovic früh unter Druck zu setzen und so die Essener zu Fehlern zu zwingen. Punkte machten aber zunächst die ETB Baskets, die durch Körbe von Robin Carl Lodders und Alexander wieder auf 66:61 herankamen. Den Gästen gelang es im letzten Spielabschnitt erneut mit ihrem schnellen Umschalten in die Defensive dem MBC das Fastbreak-Spiel und eine seiner Stärken zu nehmen. Da auch die Dreier, eine weitere Stärke der Saalestädter in der bisherigen Saison, in diesem Spiel partout nicht fallen wollte, blieben die Gäste über das gesamte Spiel in Schlagweite. Was dagegen wie gewohnt funktionierte, waren die Freiwürfe. Nach fünf Spielminuten halfen die Wölfe-Guards Andrew Warren und Dominique Johnson mit ihren fehlerfreien Würfen den Hausherren sich mit 73:67 wieder leicht abzusetzen. Die Essener kamen zwar 30 Sekunden vor Spielende nochmal bis auf 80:77 heran durch zwei Freiwürfe von Point Guard Alexander. Der MBC blieb an diesem Abend aber an der Freiwurflinie eiskalt. Djordje Pantelic, der von Essens Maurice Creek 12,7 Sekunden vor dem Abpfiff an die Freiwurflinie geschickt wurde, erzielte dort das 82:77. Wölfe-Kapitän Johnson markierte fünf Sekunden vor dem Abpiff ebenfalls an der Freiwurflinie mit zwei verwandelten Würfen den Endstand zum 84:77 und sicherte so den 9. Heimsieg der Wölfe in dieser Saison.

„Das einzige, das wir vom heutigen Spielen mitnehmen, ist, dass wir das Spiel gewonnen haben und zwei Punkte mitnehmen. Ich kann unserem Gegner zu einer starken Performance und einem guten Spiel gratulieren. Ich denke, dass wir besser spielen können als wir das heute zeigten“, haderte Wölfe-Trainer Jovovic nicht mit dem Ergebnis aber mit dem gezeigten Spiel seiner Mannschaft. „Wir werden aus dem Spiel lernen und die kommenden Begegnungen nicht unterschätzen, denn jede Mannschaft kann in dieser Liga für echte Probleme sorgen“, so Jovovic.

Die MBC-Statistik:
Hatten (13 Pts, 9 Rebounds, 8 Assists, 3 Steals), Zazai (3 Pts), Kerusch (7 Pts, 3 Rebounds), Johnson (15 Pts, 5 Rebounds), Fülle (2 Pts), Pantelic (12 Pts, 4 Rebounds, 2 Assists, 3 Blocks, 2 Steals), Herrmann, Niedermanner, Warren (17 Pts), Bennett (6 Pts, 5 Rebounds), Hinz (5 Pts, 8 Rebounds, 2 Steals), Turudic (4 Pts)

Quelle: Mitteldeutscher BC, 22. Januar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.