Hamburg Towers gewinnen Heimspiel gegen Baunach

Nach zuletzt zwei Heimniederlagen in Folge, ist den Hamburg Towers wieder ein Erfolg vor heimischem Publikum gelungen. Vor 3250 Zuschauern setzte sich das Team von Cheftrainer Hamed Attarbashi gegen die Baunach Young Pikes mit 91:80 durch. Topscorer bei den Hanseaten war Anthony Canty mit 19 Punkten, gefolgt von Roderick Camphor und Justin Raffington mit jeweils 18 Zählern.

Die Wilhelmsburger starteten mit Anthony Canty, DeAndre Lansdowne, Roderick Camphor, Robert Ferguson und Justin Raffington ins Spiel.

Die ersten Punkte der Partie gingen auf das Konto der Gastgeber. Justin Raffington netzte per Korbleger zum 2:0 ein. Auf Baunacher-Seite sorgten zwei erfolgreiche Freiwürfe des Litauers Arnoldas Kulboka für die ersten Zähler (4:2). Unmittelbar nach den zwei Bonuswürfen entschieden sich die Spieler von Gästetrainer Fabian Villmeter für eine Zonenpresse, auf die Roderick Camphor, mit einem erfolgreichen Dreier die passende Antwort hatte (7:2).

Bei den Young Pikes kam ein Spieler besonders gut in die Partie. Aleksej Nikolic übernahm nun nicht nur die Kontrolle in den eigenen Reihen, sondern riss das komplette Spiel an sich. 25 Punkte erzielte der 21-jährige bis zur Halbzeitpause und zeigte jedem Zuschauer in der Inselparkarena, warum er zu den hoffnungsvollsten Talenten in Europa zählt. Vor allem dank des 1,91 Meter großen Point Guards erarbeiteten sich die Gäste aus Oberfranken eine verdiente 37:48 Pausenführung. 3:38 Minuten vor der Halbzeit musste Towers-Guard DeAndre Lansdowne verletzt ausgewechselt werden. Für den Spieler mit der Rückennummer 24 war das Spiel bereits nach 13 Minuten Einsatzzeit beendet. Eine Diagnose zur Schwere der Verletzung steht noch aus.

Der zweite Durchgang begann, genau wie der erste Abschnitt, mit zwei Punkten von Justin Raffington. Man merkte der Heimmannschaft zu Beginn des dritten Viertels an, dass die Vorgaben für die zweite Halbzeit klar definiert wurden. Es wurde nun im Allgemeinen besser verteidigt und speziell Nikolic hatten die Attarbashi-Schützlinge jetzt besser im Griff.

Mit zunehmender Spielzeit fand Roderick Camphor immer besser in das Spiel. Der 24-jährige nutzte die zweite Hälfte des Spiels um viel Verantwortung zu übernehmen und um seine wichtige Rolle im Team zu unterstreichen. 15 Punkte gelangen dem US-Amerikaner in den beiden Schlussvierteln. In der spielentscheidenden Phase konnten sich die Towers auf ihren Point Guard verlassen. Cantys Dreier zum 81:74, gefolgt von zwei Freiwürfen des 25-jährigen zum 83:74, sorgten für eine Vorentscheidung an diesem Abend.

„Wir haben in der zweiten Halbzeit deutlich besser verteidigt und vor allem Aleksej Nikolic besser im Griff gehabt“, so Hamed Attarbashi nach dem Spiel.

Die Punkteverteilung im Überblick: Camphor 18, Canty 19, Wolf 12, Kindzeka 4, Ferguson 12, Liyanage 2, Raffington 18, Lansdowne 6, Blessing, Hübner

Am kommenden Samstag, den 28. Januar, sind die Hamburg Towers bei den HEBEISEN WHITE WINGS Hanau zu Gast. Das nächste Heimspiel findet am 4. Februar statt. Zu Gast sind dann ab 19:30 Uhr die Uni Baskets Paderborn. Tickets für das Spiel gegen Paderborn gibt es unter folgendem Link: http://hhtowers.wlec.ag/hamburg-towers-uni-baskets-paderborn-tickets-60.html

Quelle: Hamburg Towers, 22. Januar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.