Dezimierte GIESSEN 46ers treffen auf unbequeme RASTAner – Saisonaus für Thomas Scrubb

Nach einer einwöchigen Pause für die GIESSEN 46ers, starteten die Mannen von Cheftrainer Denis Wucherer am letzten Sonntag in die Vorbereitung für die am Sonntag, den 22.01.2017, stattfindende Partie gegen RASTA Vechta. Sprungball in der Sporthalle Gießen-Ost ist um 15.30 Uhr.

Das Training ist wieder im vollen Gange und die Akteure arbeiten fleißig auf dem Parkett. Dennoch plagen Wucherer arge Personalsorgen. Mit Thomas Scrubb fällt ein wichtiger Eckpfeiler für die restliche Saison aus (komplizierte Fußverletzung). Der kanadische Nationalspieler war in der spannenden Begegnung vor dem Jahreswechsel mit ein Garant für den 87:83-Auswärtssieg bei den Niedersachsen. In dem Thriller am 30.12.2017 konnte sich der Small Forward Sekunden vor Schluss den Ball schnappen und mit seinen zwei verwandelten Freiwürfen (46ers-Topscorer mit 18 Punkten in der Partie) den Erfolg für die Mittelhessen letztendlich eintüten. Scrubb zog sich die Verletzung in der Auswärtspartie bei den FRAPORT SKYLINERS zu. Neben dem Forward fallen ebenfalls Andreas Obst (Schambeinentzündung) und Justin Sears (Reizung der Fußmuskulatur) für die Partie aus. Wucherer zum dezimierten Kader: „Von einer guten BBL Basketballmannschaft sind wir substantiell ein weites Stücke entfernt.“

Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten zeigte, das trotz der ernüchternden Bilanz der RASTAner (1 Sieg in der Saison), der Aufsteiger, überlange Strecken in der easyCredit BBL mithalten kann. „Sie stehen zwar mit dem Rücken zur Wand, sind aber eine Mannschaft die eine Menge Substanz hat. Dementsprechend aggressiv und mit frischem Wind werden sie in die zweite Saisonhälfte gehen“, warnt der gebürtige Mainzer vor dem Gegner. Am letzten Spieltag, vor dem ALLSTAR-Break, musste dies ALBA BERLIN schon spüren, die zwischenzeitlich einem zwölf Zähler-Rückstand hinterherlaufen mussten. Letztendlich aber brachte Vechta wieder einmal die Führung nicht über die Zeit.

Dennoch kann RASTA-Headcoach Andreas Wagner auf vielversprechendes Personal wie Frank Gaines, der im Hinspiel mit 21 Punkten glänzte, aber auch Christian Standhardinger (11.7 Punkte), Moses Ehambe (9.8) oder Devin Searcy (9.1) zurückgreifen. Zumal die Reiterstädter ihren jungen Backcourt, Ex-Gießener Besnik Bekteshi und Niklas Geske, durch den Point Guard Rashaun Broadus mit Erfahrung noch einmal ausgestattet haben. Der US-Amerikaner konnten schon im ersten Spiel für seinen Club mit acht Assists und vier Steals erste Akzente setzen.

Die Gießener mussten ebenfalls in ihrer letzten Begegnung eine Niederlage einstecken und wollen sich nun anschicken, nach langer Abstinenz aus der Sporthalle Gießen-Ost, wieder einen Heimerfolg zu feiern. „Es wird ein gutes Gefühl sein wieder in der Osthalle aufzulaufen“, Wucherer weiter: „Wir müssen jetzt wieder enger zusammenrücken. Jeder einzelne, den wir noch haben, muss nun am Limit spielen. Individuell, wie auch als Mannschaft gilt es alles zu geben.“ Den Aderlass der dünnen Personaldecke wollen die 46ers mit Geschlossenheit und der heimischen Kulisse im Rücken entgegenwirken.

Sitzplatzkarten sind nur noch vereinzelt zu haben und können ebenfalls wie Stehplatzkarten noch unter https://www.eventimsports.de/ols/46ers/ oder an der Abendkasse, die um 14.00 Uhr öffnet, gekauft werden.

Quelle: GIESSEN 46ers, 19. Januar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.