Kapitän Fleischmann führt NINERS zum Sieg!

Die NINERS Chemnitz haben in ihrem 17. Saisonspiel den zwölften Sieg eingefahren.

Am Freitagabend setzte man sich beim TEAM EHINGEN URSPRING dank einer grandiosen Offensivleistung mit 97:88 (50:37) durch und festigte so den vierten Tabellenplatz in der 2. Basketball-Bundesliga ProA. Überragender Akteur war Mannschaftskapitän Michael Fleischmann, der vor 620 Zuschauern in der Ehinger Längenfeldhalle satte 33 Punkte, fünf Rebounds und fünf Assists erzielte. Doch auch seine Teamkameraden waren insbesondere vom Perimeter gut aufgelegt und so stellte Chemnitz mit 13 verwandelten Dreiern einen neuen Saisonbestwert auf. Dabei ging ein Distanztreffer auf das Konto von Neuzugang Craig Bradshaw, der sich sonst beim Scoring noch zurückhielt, aber mit sechs Assists zum besten Vorlagengeber nach Chris Carter (10) avancierte.

Durch die Unterstützung der iproplan Planungsgesellschaft mbH konnten die NINERS bereits am Donnerstag nach Ehingen aufbrechen und sich trotz wetterbedingt langer Anreise gut auf das schwere Auswärtsspiel vorbereiten. Zudem gelang es Chemnitz, das Fehlen von Jonas Richter zu kompensieren, der aufgrund einer Fersenverletzung pausieren musste. Ohne den Youngster geriet man zu Spielbeginn zwar kurzzeitig mit 3:7 in Rückstand, doch dank der hohen Trefferquote vom Perimeter gelang es schnell, das Blatt zu wenden. So netzten Malte Ziegenhagen, Virgil Matthews, Fleischmann und Bradshaw bereits im Auftaktdurchgang die ersten Dreier ein und trugen damit maßgeblich zur zwischenzeitlichen 21:13-Führung der NINERS bei.

Gegen Ende des ersten und zu Beginn des zweiten Viertels ließ man dann aber etwas nach, während die Gastgeber ihre Qualitäten unter Beweis stellten und wieder auf 24:25 verkürzten. Ein Dreier von Stefan Wess läutete jedoch wenig später den nächsten Offensivlauf der NINERS ein, welchen Joseph Lawson mit einem krachenden Dunking zum 36:24 abschloss. Ehingen wehrte sich zwar mit allen Mitteln, konnte der hohen Treffsicherheit des Chemnitzer Teams allerdings nichts entgegen setzen. Folglich war es Michael Fleischmann vorbehalten, den krönenden Schlusspunkt der ersten Halbzeit zu setzen, indem er mit ablaufender Spieluhr einen weiteren Dreier zur hochverdienten 50:37-Pausenführung durch die Reuse jagte.

Nach dem Seitenwechsel bot sich den Zuschauern zunächst das gleiche Bild. Ehingen mühte sich redlich und konnte vor allem über seine beiden starken US-Guards Devon Moore sowie Kameron Taylor immer wieder Nadelstiche setzen. Doch gegen die geballte Offensivkraft der NINERS schien an jenem Abend kein Kraut gewachsen. Als dann auch noch Lawson begann, von der Dreierlinie zu treffen, setzte sich Chemnitz bis auf 17 Punkte ab. Genau diesen Vorsprung hatte man auch zu Beginn des Schlussviertels, als Fleischmann, selbstverständlich vom Perimeter, zum 82:65 vollstreckte. Die NINERS sahen bereits wie der sichere Sieger aus, ließen nun aber den Schlendrian einkehren. Dass man sich solche Ruhepausen allerdings gegen keinen Gegner leisten kann, stellte Ehingen umgehend unter Beweis und verkürzte binnen vier Minuten auf 79:82.

Erst nachdem Cheftrainer Rodrigo Pastore seine Mannen in zwei Auszeiten zur Räson rief, fand Chemnitz wieder zu seinem Spiel. Hinten stopfte man nun erfolgreich die kurz zuvor noch bestehenden Löcher und auf der Gegenseite erzielten Fleischmann sowie Ziegenhagen wichtige Treffer zum 87:81. Letztgenannter machte eine Minute vor Schluss per Korbleger zum 91:84 endgültig den Sack zu und so durften die NINERS ihre lange Heimreise nach Sachsen mit zwei Punkten im Gepäck antreten. Kommenden Samstag spielt das Team dann wieder in der heimischen Richard-Hartmann-Halle und empfängt hierbei die RheinStars Köln.

STATISTIK:

TEAM EHINGEN URSPRING vs. NINERS Chemnitz 89:97 (18:21, 19:29, 25:25, 27:22), 620 Zuschauer

Fleischmann (33 Punkte), Ziegenhagen (16), Lawson (15), Carter (13), Matthews (6), Seiferth (6), Wess (5), Bradshaw (3), Mixich, Kayser (nicht eingesetzt)

TERMIN:

NINERS Chemnitz vs. RheinStars Köln, Samstag, 21.01.2017, 19:00 Uhr, Richard-Hartmann-Halle Chemnitz

Quelle: NINERS Chemnitz, 14. Januar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.