NBBL: Niederlage im Topspiel gegen den FC Bayern

Nürnberg – Die Nürnberg Falcons haben das Spitzenspiel in der Nachwuchs Basketball Bundesliga (NBBL) gegen den FC Bayern München Basketball am Donnerstagabend verloren. Nach einer 44:40-Pausenführung für Nürnberg, konnten die Gäste aus der Landeshauptstadt das dritte Viertel mit 23:7 für sich entscheiden und die Partie drehen. Auch der Schlussabschnitt ging an den FCB, der besser traf und reboundete und das Spiel letztlich verdient mit 64:85 gewann. Durch den Sieg geht auch der direkte Vergleich an die Münchener. Für den igeko. Nürnberg Falcons BC war es die dritte Saisonniederlage. Das Team ist aber weiterhin auf Playoff-Kurs.

Die Erwartung an das Duell zwischen Nürnberg, dem Tabellenzweiten der NBBL Gruppe Südost und dem direkten Verfolger aus München waren hoch. Und die Begegnung hielt vom Tip-off an, was sie versprach. Falken-Trainer Beni Aumeier schickte Nils Haßfurther, Matthew Meredith, Pal Ghotra, Moritz Sanders und Tanor Ngom zum Tip-off aufs Feld. Die Zuschauer sahen eine starke Anfangsphase des FCB, der früh hochprozentig von außen traf und nach fünf Spielminuten 7:17 führte. Nürnbergs Coach wechselte Ben Gahlert ein, der nach einem Rebound prompt den 9:17-Anschluss erzielte und einen 6:0-Lauf einleitete, der von einer Münchener Auszeit aber jäh unterbrochen wurde. Trotz des darauffolgenden Dreiers der Bayern waren nun die Falcons tonangebend und so in der Lage, zum Ende des ersten Viertels – nach einem Dreier von Moritz Sanders – den Rückstand auf vier Punkte zu reduzieren (21:25).

Knappe Pausenführung für Nürnberg Falcons

Viertel 2 begann Nürnberg mit sieben Punkten in Folge und erspielte sich so die erste Führung an diesem Abend. Die Spieler des FC Bayern schienen beeindruckt und trafen nun nicht mehr so sicher, wie noch zu Beginn der Partie. Dennoch konnte sich Nürnberg nicht absetzen und kassierte Mitte des zweiten Viertels sieben Punkte am Stück, womit die Partie wieder ausgeglichen war (34:34). Pal Ghotra war es dann, der viel Verantwortung übernahm und seiner Mannschaft zur Pause wieder etwas Luft zum Atmen bescherte, indem er die letzten Punkte der ersten Hälfte zum 44:40-Halbzeitstand markierte.

Bayern drehen Partie und holen direkten Vergleich

Nelson Weidemann eröffnete das 3. Viertel mit einem erfolgreichen Distanzwurf für den FC Bayern (44:43), dem noch einige folgen sollten. Nürnbergs Spieler schienen mental noch in der Kabine zu sein und bekamen zu Beginn der zweiten Hälfte keinen Fuß auf die Erde. Die Gäste nutzten das aus, waren beim Rebound drückend überlegen und drehten innerhalb kürzester Zeit die Partie zu ihren Gunsten (44:52). Nach 30 Spielminuten waren sie gar auf zehn Punkte enteilt (51:61). Im Schlussviertel warteten die Fans der Nürnberg Falcons vergebens auf ein Comeback ihrer Mannschaft. München hatte stets die richtige Antwort parat und brachte es fertig, jeden Nürnberger Run im Keim zu ersticken. Langsam aber sicher sah man bei den Mittelfranken mehr und mehr hängende Köpfe und ein Bayern-Dreier zum 56:76 brach den Hausherren dann endgültig das Genick. Jetzt ging es nur noch darum, ob sich der FCB neben dem Sieg auch noch den direkten Vergleich holen würde. Die Antwort lautete „ja“, denn der starke Nelson Weidemann traf fünf Sekunden vor dem Schlusspfiff zum 64:85-Endstand. Da Nürnberg das Hinspiel „nur“ mit 19 Punkten gewann, ging somit auch der direkte Vergleich nach München. Durch den Auswärtssieg konnte der FCB in der Tabelle an den Falcons vorbeiziehen und Rang 2 erobern.

Aumeier: „Waren nicht in der Lage gegenzuhalten“

Beni Aumeier fand nach dem Spiel deutliche Worte: „Wir waren heute nicht bereit, alles für den Sieg zu tun. München hat clever und sehr physisch gespielt und wir waren nicht in der Lage entsprechend gegenzuhalten. Das, was uns in letzter Zeit so stark gemacht hat, nämlich der Zusammenhalt, war heute nur selten zu sehen. Das ist schade, zumal wir nicht nur das Spiel sondern auch den direkten Vergleich und somit vorerst auch Platz 2 verloren haben.“

Das nächste Pflichtspiel bestreiten die Flacons am 22. Januar in Chemnitz. Nils Haßfurther und Moritz Sanders werden morgen beim easyCredit BBL ALLSTAR Day in Bonn am Start sein und dort ab 18.00 Uhr beim NBBL ALLSTAR Game für das Team Süd auflaufen. Wir werden von diesem Event berichten.

Punkteverteilung igeko. Nürnberg Falcons BC: Sanders 19 Pts., Gahlert 11 Pts., Ghotra & Haßfurther je 10 Pts., Meredith 7, Feuerpfeil 5 Pts., Handt 2 Pts., Ngom & Radiceski je 0 Pts., Kwilu, Veljkovic & Williamson DNP

Quelle: Nürnberg Falcons, 13. Januar 2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.