MHP RIESEN müssen sich den Bayern auch im Heimspiel geschlagen geben

Nach der deutlichen Hinspielniederlage hatten sich die MHP RIESEN Ludwigsburg für das Heimspiel gegen den FC Bayern München am Samstagabend einiges vorgenommen. Vor ausverkauftem Haus in der MHPArena mussten sich die Schützlinge von Head Coach John Patrick trotz großem Kampf allerdings erneut geschlagen geben. Topscorer der Barockstädter bei der 65:75 (33:43) Niederlage waren Johannes Thiemann (13) und Tekele Cotton (12).

4.500 Zuschauer in der bis auf den letzten Platz besetzten und damit ausverkauften MHPArena erlebten eine hart umkämpfte Partie, in der die Gastgeber ihren Fans kämpferisch alles bieten konnten. Gegen eine äußerst treffsichere Bayern-Mannschaft, die über die gesamte Spielzeit hinweg eine Trefferquote von über 50 % vorweisen konnte, reichte das am Samstag jedoch nicht aus.

Der Tabellendritte der easyCredit BBL hatte mit Ausnahme einiger Minuten in der Anfangsphase immer die Nase vorne und traf letztlich genau die Hälfte seiner Würfe aus dem Feld (22/44). Bei den Barockstädtern hingegen haperte es an der Effektivität im Abschluss, sowohl aus dem Zwei- (17/47 – 36 %), als auch Dreipunktebereich (5/19 – 26 %). Ohne den nötigen Rhythmus in der Offensive, sowie heute auch der Lufthoheit im Rebound (29:37) konnte man die Partie im Schlussviertel nicht mehr drehen und die Gäste feierten letztlich einen verdienten 75:65 Auswärtssieg.

Für die MHP RIESEN steht nun schon am Montag die Abfahrt nach Griechenland auf dem Programm, trifft man in der Basketball Champions League am Dienstagabend doch im wichtigen Auswärtsspiel auf AEK Athen.

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Thiemann (13), Cotton (12, 4 Assists), Hammonds (8, 3 Steals), Crawford (7), Cooley (6, 5 Rebounds), Toppert (5), Loesing (5), Martin (5), Breunig (4, 3 Steals), McCray (0), Boone (0), Koné (n.e.)

Punkte FC Bayern München: Barthel (18, 6 Rebounds), Taylor (14, 3 Steals), Redding (11), Kleber (8, 5 Rebounds, 2 Blocks), Lucic (6, 7 Rebounds, 4 Assists), King (5), Johnson (5), Booker (5), Gavel (2), Djedovic (1), Balvin (0)

Schiedsrichter: Robert Lottermoser, Oliver Krause, Sulfi Oruzgani

Zuschauer: 4.500

Die Stimmen zum Spiel:

John Patrick (Head Coach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Das war eine tolle Kulisse heute in der MHPArena. Unsere Fans waren mit unglaublich viel Enthusiasmus bei der Sache und haben wieder einmal für eine großartige Stimmung gesorgt. Bayern München möchte ich zu dem Sieg natürlich gratulieren. Wir wollten heute viel und aggressiv zum Korb ziehen, sind allerdings nicht so oft an die Freiwurflinie gekommen, wie wir uns das erhofft hatten. Außerdem haben wir einige freie Versuche daneben gemacht, während die Bayern mit ihrer Länge auch den ein oder anderen wichtigen Schuss geblockt haben. Insgesamt haben wir aber über 40 Minuten toll gekämpft und wenn ich sehe, mit welcher Intensität und welcher Leistung in der Defensive wir heute aufgetreten sind, bin ich zuversichtlich, dass wir in dieser Saison noch viele Spiele gewinnen können.“

Aleksandar Djordjevic (Head Coach FC Bayern München): „Das war ein sehr wichtiger Sieg für uns heute, vielleicht sogar der bislang wichtigste in der easyCredit BBL. In Ludwigsburg ist es sehr schwer zu gewinnen und es war ein großartiges Battle. Ich bin sehr zufrieden damit, wie wir gegen dieses sehr physische Team die richtigen Antworten gefunden haben. Vor allem haben wir es geschafft das schnelle Umschalten der Ludwigsburger im Angriff recht gut zu unterbinden und in der zweiten Halbzeit haben wir es auch besser verstanden, die MHP RIESEN vom Offensivrebound wegzuhalten. “

Zum Spielverlauf:

Für den Heimspielkracher gegen Bayern München änderte Head Coach John Patrick seine Startformation und schickte zu Beginn mit Clifford Hammonds, Tekele Cotton, Kelvin Martin, Martin Breunig und Johannes Thiemann eine deutlich größere „Starting Five“ auf das Parkett als zuletzt gewohnt. Die Taktik des Ludwigsburger Trainers schien zunächst aufzugehen, waren die Barockstädter in der Anfangsphase doch die aktivere Mannschaft um nach einem Martin-Dreier mit 7:2 in Führung zu gehen. Kurze Zeit später legte Hammonds mit einem weiteren Treffer aus der Distanz nach, die Gäste kamen nun aber auch immer besser in Fahrt und so sorgte der ehemalige NBA-Profi Nick Johnson per Dreier für den 12:12 Ausgleich. Wenig später markierte Danilo Barthel dann die erste Münchner Führung, ehe Bryce Taylor mit einem Kunstschuss von weit hinter der Mittellinie für den 21:23 Zwischenstand nach den ersten zehn Minuten sorgte. Auch die ersten vier Punkte im zweiten Viertel gingen auf das Konto der Münchner, die sich damit erstmals ein wenig absetzen konnten (21:27). Ludwigsburg schaffte es zwar schnell wieder zu verkürzen, nach zwei erfolgreichen Dreiern durch Taylor und King waren die Bayern aber erneut auf sieben Punkte enteilt und zur Halbzeit war der Abstand erstmals zweistellig (33:43).

Zu Beginn des dritten Durchgangs erlebten die Zuschauer ein ausgeglichenes und hart umkämpftes Spiel. Ludwigsburg übte dabei viel Druck aus und tat alles um den Vorsprung zu verkleinern, die Bayern hatten jedoch meist die richtige Antwort parat und hielten die Hausherren erfolgreich auf Abstand. Beim Stand von 53:59 ging es in die letzten zehn Minuten und auch hier kamen die MHP RIESEN nicht näher als fünf Punkte heran. Auch wenn die Truppe von Trainer John Patrick nie so richtig auf Tuchfühlung war, herrschte stets Spannung und gute Stimmung in der MHPArena, denn die Gastgeber waren jederzeit mit voller Leidenschaft bei der Sache und sorgten durch spektakuläre Aktionen wie den Block von Hammonds gegen Taylor immer wieder für Highlights. Auch in den Schlussminuten, als schon kaum mehr Hoffnung bestand für die Barockstädter, wurde weiterhin um jeden Ball gekämpft, sodass man trotz der 65:75 Niederlage am Ende erhobenen Hauptes vom Parkett der MHPArena gehen konnte, um sich mit viel Gesang von der Fantribüne verabschieden zu lassen.

Quelle: MHP RIESEN Ludwigsburg, 7.1.2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.