Oettinger Rockets veranstalten Nachwuchs-Trainingscamps zwischen den Feiertagen

Zwischen Weihnachten und Neujahr war beim Rockets-Nachwuchs viel los. Dabei stand bereits die Vorbereitung der kommenden Saison im Mittelpunkt. An den drei Tagen vom 28. bis 30. Dezember fanden in Gotha mehrere Trainingseinheiten für die Jahrgänge 2002 und jünger statt.

Rockets-Jugendtrainer Stefan Mähne: „Das waren unsere ersten Trainingsangebote für die nächstjährige JBBL-Saison. Unser Ziel war, die interessierten Jungs aus unserer Region kennenzulernen“

Dabei waren Spieler von den Vereinen Basketball in Gotha, BC Erfurt, USV Erfurt und den Eisenach Tigers. Das findet Rockets-Nachwuchskoordinator Florian Gut sehr erfreulich: „Unser Nachwuchsleistungsbereich lebt von den gemeinsamen Bemühungen der regionalen Vereine. Umso wertvoller ist die gute Kommunikation mit den anderen Vereinsverantwortlichen und Jugendtrainern, für deren Unterstützung wir sehr dankbar sind.“

Die aktuelle JBBL-Mannschaft traf sich wiederum bereits am 27. Dezember, jedoch zu einer eher ungewöhnlichen Trainingseinheit. Die Mannschaft hatte viel Spaß bei einem gemeinsamen Ausflug in eine Erlebniswelt in Erfurt und absolvierte somit eine weihnachtliche Teambuilding-Aktion.

Ein volles sportliches Programm hatte der Perspektivkader für die U19-Bundesliga (NBBL), der bereits seit dem Sommer von Florian Gut und Stefan Mähne auf die kommende Saison vorbereitet wird. Zwar fehlte Kristian Kullamäe, der momentan bei Maßnahmen der estischen Nationalmannschaft in Tallinn trainiert. Sonst aber war die Mannschaft jedoch vollzählig und stellte sich einem anspruchsvollen Programm.

Am 28. Dezember stand ein Testspiel gegen die NBBL-Truppe von Urspring an. Gegen den deutschen NBBL-Rekordmeister behaupteten sich die Jungs um Lorenz Schiller und Lucas Wobst das ganze Spiel über gut und unterlagen eher überraschend knapp mit 15 Punkten Rückstand.

Am nächsten Tag stand am frühen Morgen direkt das nächste Training an, bevor die elf Spieler gemeinsam mit den Trainern Florian Gut, Alexander Hüller (BC Erfurt) und Kristijan Nikolic (als Gast vom österreichischen Topklub BC Vienna) auf Einladung von ALBA BERLIN in die deutsche Hauptstadt aufbrachen. Dort schauten die Nachwuchsspieler am Abend noch den BBL-Sieg ihrer Gastgeber gegen die EWE Baskets Oldenburg an. Am 30. Dezember konnte sich die U18-Mannschaft dann erst früh noch einmal in der ALBA Trainingshalle vorbereiten, bevor dann am Nachmittag das Testspiel anstand.

Da sich ALBA BERLIN auf das renommierte Euroleague U18-Turnier vorbereitet, spielten die Hauptstädter ebenfalls ohne den ältesten NBBL-Jahrgang. Beide Mannschaften lieferten sich einen äußerst kämpferischen Schlagabtausch und der Rockets Nachwuchs hielt das Spiel lange offen. Letztlich setzte sich ALBA BERLIN jedoch verdient mit 14 Punkten Vorsprung durch.

Trainer Florian Gut stimmen die drei Tage äußerst positiv: „Wir hatten ein hochklassiges Programm, einen ersten Härtetest für unseren NBBL Perspektivkader. Dabei haben wir zwar bereits ordentliche Leistungen gezeigt, jedoch zum anderen auch noch viel Entwicklungspotential erkannt. Für die weiteren Monate konnten die Jungs sicher viel Ehrgeiz, sowie jedoch auch eine Portion Selbstvertrauen schöpfen. Schließlich wollen wir da hin, wo Urspring und ALBA BERLIN bereits seit vielen Jahren etabliert ist.“

Für den NBBL Perspektivkader spielten an den drei Tagen: Lorenz Schiller, Lucas Wobst, Zach Ensminger, Aaron Rommeley, Bastian Thinschmidt, Jonas Enders, Till Schreyer (alle Basketball in Gotha), Robert Mann, Robert Alexander (BC Erfurt), Philipp Schröter (USV Erfurt) und als Gastspieler Janó Lange (SC Jena).

Quelle: OeTTINGER ROCKETS, 2.1.2017

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.