Wölfe feiern zehnten Sieg in Folge

Im von Wölfe-Partner Solarplatz präsentierten Spitzenspiel am 14. Spieltag der 2.Baskeball-Bundesliga ProA zwischen dem Tabellenführer, Mitteldeutscher Basketball Club, und Verfolger Kirchheim Knights sahen 2.500 Zuschauer in der Heimspielarena der Wölfe einen klaren Heimsieg. Mit dem ungefährdeten 83:67-Erfolg feiert der MBC seinen 10. Sieg in Folge. Top-Scorer ist Andrew Warren.

Der Mitteldeutsche Basketball Club (MBC) bleibt auch am 14. Spieltag der 2.Basketball-Bundesliga ProA das Maß der Dinge. Gegen Verfolger Kirchheim Knights holten sich die Wölfe mit dem 83:67-Erfolg im 14. Spiel den zehnten Erfolg hintereinander und sind damit weiterhin die einzige in dieser Saison zuhause noch ungeschlagene Mannschaft der ProA. Dabei begann das Spitzenspiel zwischen den Kirchheimer Knights und den Hausherren anfangs ausgeglichen. Gäste-Trainer Michael Mai, dessen Mannschaft mit lediglich acht Spielern die Reise nach Sachsen-Anhalt antrat, sah in den Anfangsminuten einen engagierten Auftritt seiner Spieler.

Die ersten Punkte der Begegnung erzielte zwar der MBC durch einen Dreier von Wölfe-Scharfschütze Andrew Warren. Die Gäste konnten aber mit zwei Punkten ihres Center Andreas Kronhardt sofort nachlegen. Und obwohl der MBC auch bei seinen nächsten Würfen ohne Fehler blieb, saßen die Kirchheimer auch nach vier Spielminuten den Wölfen beim Stand von 10:9 weiterhin im Nacken. Mit ihrem schnellen Passspiel überwanden die Basketballer von Trainer Mai immer wieder die gute Defensive der Saalestädter und fanden den Weg zum Korb der Wölfe. Beirren ließen die sich davon aber nicht. Aufbauspieler Marcus Hatten erzielte mit seinem Dreier das 16:11 und versenkte zudem den 6. fehlerfreien Wurf der Hausherren. Die Wölfe machten da bis zum Ende des 1. Viertels auch weiter, packten noch einen 10:0-Lauf drauf und führten nach zehn Spielminuten schon deutlich mit 26:13. Als Wölfe-Center DJ Bennett 1.8 Sekunden vor Ende des ersten Spielabschnitts den Korbleger von Kirchheims Guard, Carrington Quilin Love, in die ersten Zuschauerreihen beförderte, ahnten die 2.500 Zuschauer schon, welche Richtung das Spiel einschlagen könnte.

Denn genauso dominant wie der MBC begann, setzte er das Spiel auch fort. Der gute Start der Knights gab den süddeutschen Basketballern kein Vertrauen. Bis zur Mitte des 2.Viertels sank die Wurfquote der Kirchheimer Gäste aus dem Feld auf 27%. Lediglich neun ihrer insgesamt 33 Zwei- und Dreipunktversuche landeten im Korb der Wölfe. Die setzten sich dagegen immer weiter ab und führten zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff bereits mit 39:24. Als Wölfe Dreierspezialist Andrew Warren Kirchheims Kronhardt den Ball abnahm und zum 41:24 erhöhte, hatte dann auch Knights-Trainer Mai genug gesehen und rief seine Jungs zum Timeout. Das Spiel dominierte aber auch nach der kurzen Pause weiterhin der MBC. Flügelspieler Sebastian Fülle, der kurz vor Ende der Halbzeit das Vertrauen seines Coaches bekam, zahlte das mit seinem erfolgreichen Wurf von jenseits der 6,75 Meter-Linie zum deutlichen 45:28 zurück.

MBC dominiert Kirchheimer Gäste

Auch im 3. Viertel sahen die Wölfe-Fans, unter denen sich auch der ehemalige MBC-Trainer Silvano Poropat befand, das gleiche Bild: die Hausherren hatten das Spiel offensiv und defensiv im Griff, gewährten den Rittern keine Verschnaufpause. Nach vier Spielminuten narrte der Topscorer des Mitteldeutschen Basketball Clubs, Sergio Kerusch, mit einem Crossover-Dribbling seinen Gegenspieler und versenkte seinen tiefen Zweier zum 51:30. In dieser Phase überrannten die Hausherren die Gäste förmlich. Kerusch brachte eine halbe Spielminute später mit seinem Dunk den Wolfsbau endgültig zum Kochen und schraubte die Führung auf 57:32. Und der MBC packte weitere acht Punkte in den nächsten 100 Sekunden drauf. Ergebnis dieser starken Phase war drei Minuten vor Ende des 3. Viertels die deutliche 66:34-Führung. Und die ersatzgeschwächten Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt schon keine Argumente mehr. Ihr in der bisherigen Saison mit Abstand bester Punktelieferant, Forward Jonathon Williams, saß in dieser Phase des Spiels bereits mit vier Fouls auf der Bank. Im gesamten Spiel erlaubte die starke Verteidigung des MBC dem US-Amerikaner lediglich vier Punkte. Und so sahen die Feuerwehrkinder, die sich unter den Zuschauern im Wolfsbau befanden und im Rahmen des Kinder- und Jugendfeuerwehrtags des Burgenlandkreises für ihr Engagement und ihren Einsatz geehrt wurden, einen auch im 4. Viertel zu keiner Zeit gefährdeten Heimsieg.

„Ich möchte mich vor allem für die tolle Atmosphäre und die Unterstützung von den Rängen bedanken. Das hat uns heute sehr geholfen.“, hob Wölfe-Head Coach Igor Jovovic nach dem Spiel die tolle Stimmung im Wolfsbau hervor. „Es ist uns heute von der ersten Minute an gelungen, eine starke Defensive zu spielen und so ihre besten Waffen auszuschalten“, unterstrich der Trainer des MBC die starke Defensivleistung seiner Spieler.

Die MBC-Statistik im Überblick:
Hatten (9 Pts, 7 Assists, 6 Steals), Zazai (7 Pts, 8 Assists), Stankevicius, Kerusch (12 Pts, 7 Rebounds), Johnson (4 Pts, 9 Rebounds), Fülle (6 Pts, 2/2 Dreier), Pantelic (13 Pts, 6 Assists, 4 Rebounds), Warren (17 Pts), Bennett (6 Pts, 3 Blocks), Hinz (5 Pts, 4 Rebounds), Turudic (4 Pts)

Quelle: Mitteldeutscher Basketball Club, 11.12.2016

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.