82:86 – Niederlage im Overtimekrimi gegen Partizan – Protest eingelegt

Auch im zweiten Champions League-Duell mit Partizan NIS Belgrad mussten sich die Ludwigsburger knapp geschlagen geben. In der Belgrader Pionir-Arena verloren sie nach Verlängerung mit 82:86. Gegen die Wertung der Partie haben die MHP RIESEN Protest eingelegt.

„Bis zur 28. Minute war es eine faire Atmosphäre. Danach wurden wir auf der Bank, Trainer und Spieler, mit Gegenständen wie Feuerzeugen und anderen Objekten beworfen. Die Schiedsrichter wurden auch beworfen. Wir wurden angespuckt. Dies darf nicht passieren, es sind hier heute keine regulären Bedingungen mehr gewesen. Das Spiel hätte ab der 28. Minute gar nicht mehr fortgeführt werden dürfen. Daher legen wir Protest gegen die Wertung dieser Partie ein“, begründete MHP RIESEN Trainer John Patrick den Entschluss.

Im dritten Spielabschnitt wurden von Zuschauern in der Pionir Arena nach Entscheidungen gegen Partizan Gegenstände auf das Spielfeld und in Richtung Mannschaftsbank der MHP RIESEN geworfen. Polizeikräfte marschierten hinter der Teambank auf.

Patrick weiter: „Wir haben großen Respekt vor Partizan und der Basketballtradition in Belgrad. Man kann hier sehr viel über Basketball lernen. Wir sind heute auf ein Team getroffen, das eine gleiche Intensität hatte. Aber: es ist schade und es kann kein Standard im europäischen Basketball sein, dass man als Gastteam beworfen und bespuckt wird.“

Punkte MHP RIESEN Ludwigsburg: Cotton 14, Martin 13, Hammonds 12, Loesing 10, Toppert 9, Thiemann 9, McCray 7, Boone 6, Cooley 2, Crawford, Breunig, Koné

Punkte Partizan NIS Belgrad: Velickovic 21, Hatcher 20, Bircevic 16, Andric 13, Robinson 9, Lukovic 5, Marinkovic 2, Ratkovica, Koprivica, Karahodzic

Schiedsrichter: Tolga Sahin, Fernando Calatrava, Borys Shulga

Quelle: MHP RIESEN Ludwigsburg, 7.12.2016

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.